17.12.2018 Thomas Bergmann

DAX im Krisenmodus - Hexentanz wirft Schatten voraus

-%
DAX
Trendthema

Zum Wochenstart befindet sich der DAX in vorweihnachtlicher, besinnlicher Stimmung. Im Vergleich zum Freitag bewegt sich der DAX nämlich kaum. Doch die Stille könnte trügerisch sein, stehen doch mehrere wichtige Termine in dieser Woche auf der Agenda. Unter anderem tagt die Fed ... und die Hexen tanzen.

Am Freitag wiederholt sich der dreifache Verfallstermin an den Terminbörsen, der sogenannte Hexensabbat. Im Vorfeld kommt es in der Regel zu teils massiven Kursschwankungen, weshalb Anleger gehörig auf der Hut sein sollten.

Am Dienstag und Mittwoch treffen sich aber zunächst einmal die amerikanischen Notenbanker. Laut CME FedWatch Tool ist eine Zinsanhebung um 25 Basispunkte relativ sicher - die Wahrscheinlichkeit wird bei 78 Prozent gesehen. Viel wichtiger ist aber der Ausblick aufs kommende Jahr. Kaum mehr einer rechnet mit drei oder mehr Zinsanhebungen. Die Mehrheit sind den Leitzins Ende 2019 zwischen 2,00 und 2,75 Prozent.

Bodenbildung?

Aus technischer Sicht könnte man dem DAX die Absicht einer Bodenbildung unterstellen. Seit dem Verlaufstief bei 10.585 pendelt er volatil um die Marke von 10.800. Für die Bullen wäre ein Anstieg über 11.000 das züdende Signal, bei einem Rutsch unter das Tief vom Freitag (10.733) heißt es "Anschnallen!"

Alles Weitere zur Charttechnik und der Positionierung des AKTIONÄR erfahren Sie im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.