Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
17.02.2021 Marion Schlegel

DAX behauptet sich über der 14.000er-Marke, Rekordhoch bleibt in Reichweite – das ist heute wichtig

-%
DAX

Der DAX dürfte sich am Mittwoch wieder etwas von seinem Rekordhoch bei 14.169 Punkten entfernen. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn leicht im Minus auf 14.050 Punkte. Seinen bisherigen Höchststand hatte der DAX vor einer Woche erreicht, die anschließende Rekordrallye ist jedoch ausgeblieben.

DAX (WKN: 846900)

Auch die Wall Street tat sich nach ihrer Feiertagspause am Vortag auf Rekordniveau schwer. Einzig der Dow Jones Industrial behauptete letztlich ein kleines Plus, während die Technologieindizes der Nasdaq nach weiteren Höchstständen sogar klar ins Minus drehten.

Der Leitindex der Wall Street rettete sich aber 0,2 Prozent höher bei 31.522,75 Punkten ins Ziel. Stunden zuvor hatte er es erstmals über die Marke von 31.600 Punkten geschafft. Andere Indizes begaben sich am Dienstag zuerst auch in Rekordhöhen, konnten ihre Gewinne aber nicht verteidigen. Der S&P 500 verlor letztlich 0,1 Prozent auf 3.932,59 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,3 Prozent auf 13.773,77 Zähler nach.

Die inzwischen deutlich gestiegenen Anleiherenditen beginnen nun doch an den Nerven zu sägen, sagten Experten einmütig. Bislang hatten sich die Anleger noch nicht sonderlich beirren lassen davon, dass gerade US-Bonds mit langen Laufzeiten langsam wieder zur Investmentoption werden. Nun habe es doch leichte Gewinnmitnahmen am gut gelaufenen Aktienmarkt gegeben, erklärte Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda.

Mislav Matejka, Aktienmarktstratege bei JPMorgan, hatte die die Anleger mit Blick auf das Thema Zinsen zu Wochenbeginn jedoch beruhigt. Er geht davon aus, dass die Aktienmärkte auch mit einem weiteren Renditeanstieg gut zurechtkommen.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel am Mittwoch auf hohem Niveau um 0,6 Prozent auf 30.292 Punkte. So hatten Japans Exporte zuletzt erneut zugelegt, aber weniger als erwartet. Zudem hatte der Index erst zu Wochenbeginn erstmals seit mehr als 30 Jahren über der Marke von 30.000 Punkten geschlossen. Auch in Südkorea und Australien gab es zur Wochenmitte Verluste. In Hongkong stieg der Hang Seng indes um fast ein Prozent. Der CSI-300-Index, der die 300 größten Unternehmen der chinesischen Festlandsbörsen beinhaltet, legte zuletzt sogar um mehr als zwei Prozent zu, allerdings holten die Anleger hier nach einer längeren Feiertagspause nur die jüngsten Gewinne anderer Märkte ein Stück weit auf.

Nikkei 225 (ISIN: DE000DB2KFD1)

Auf der Terminseite stehen am heutigen Mittwoch einige Jahreszahlen und Hauptversammlungen auf dem Programm. In den USA werden am Nachmittag Daten zu den Erzeugerpreisen, zum Einzelhandelsumsatz und zur Industrieproduktion veröffentlicht.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0