18.12.2015 Thomas Bergmann

DAX am Freitag: Heute tanzen die Hexen!

-%
DAX

Schwache Übersee-Börsen und der anstehende "Hexensabbat" dürften am Freitagmorgen erst einmal die Anleger am deutschen Aktienmarkt verschrecken. Kurz nach Handelsbeginn notiert der XDAX bei 10.662 Punkten und damit um 0,8 Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Vortag.

"Nach der Zinsentscheidung ist vor der Zinsentscheidung", sagt Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Die Märkte spekulierten schon wieder darauf, wann die US-Notenbank welchen nächsten Schritt tue - dieser dürfte nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Bank of Japan auf Draghis Spuren

Die US-Börsen rutschten am Donnerstag nach anfänglichen Gewinnen ins Minus ab, wodurch sich das technische Bild deutlich eintrübt hat. Die Vorgabe ist entsprechend negativ: IG sah den US-Leitindex Dow Jones zuletzt 1,2 Prozent unter dem Xetra-Schluss. Auch in Japan ging es abwärts: An der Börse in Tokio herrschte Enttäuschung darüber, dass das Wertpapierkaufprogramm der japanischen Zentralbank nicht stärker ausgeweitet wurde (Draghi lässt grüßen). Der Nikkei ging mit einem Minus von annähernd zwei Prozent aus dem Handel.

Vorsicht vor Hexen

Zudem üben sich einige Anleger in Vorsicht vor dem heutigen "Hexensabbat": An diesem großen Verfallstag laufen an der Terminbörse viele Wetten auf DAX, MDAX und TecDAX aus. Große Marktteilnehmer wie Fonds- oder Vermögensverwalter versuchen im Vorfeld, die aktuellen Kurse auf jene Preise zu treiben, bei denen sie an der Terminbörse engagiert sind. Entsprechend kommt es in der Regel binnen Minuten zu hohem Handelsvolumen und deutlichen Kursschwankungen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0