24.09.2019 Jochen Kauper

Daimler: Vorstand Källenius schlägt Alarm!

-%
Daimler
Trendthema

Daimler-Vorstand Ola Källenius hat in einem Brief an die Führungskräfte des Konzerns zu schnellen Einsparungen in Milliardenhöhe aufgerufen. Källenius ist seit Mai im Amt. Im November will der Vorstand dann ein detailliertes Sparpaket und seine Strategie für die kommenden Jahre vorstellen. Die Aktie braucht dringend neue Impulse, um den Ausbruch über die wichtige 200-Tage-Linie zu schaffen.

Daimler-Vorstand Ola Källenius schlägt Alarm. "Wir müssen mindestens die Sondereinflüsse im zweiten Quartal in Höhe von 4,2 Milliarden Euro kurzfristig kompensieren", zitieren die Stuttgarter Nachrichten (Montag) aus einem Brief an die Führungskräfte des Konzerns, welcher der Zeitung vorliegt. Ein Daimler-Sprecher wollte sich zu dem Brief nicht äußern.

Erst im November will Daimler-Chef Ola Källenius ein detailliertes Sparpaket und seine Strategie für die kommenden Jahre vorstellen. Zuletzt hatte er auch die Belegschaft auf harte Zeiten eingestimmt. "Wir müssen die Effizienz dramatisch erhöhen, müssen alles hinterfragen, über alle Kosten nachdenken", hatte Källenius jüngst der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung gesagt - ohne allerdings schon Zahlen zu nennen.

Der Daimler-Vorstand stellte in dem Schreiben aber klar: Nicht alle Herausforderungen aus dem ersten Halbjahr seien auf äußere Einflüsse zurückzuführen. "Einige - mit großer Hebelwirkung - sind hausgemacht." Unzufrieden zeigt sich der Vorstand offenbar vor allem mit der Entwicklung der Liquidität. "Der Mittelabfluss, den wir zuletzt verzeichnet haben, ist nicht akzeptabel", zitieren die Stuttgarter Nachrichten. Daimler hatte im ersten Halbjahr einen Abfluss von Finanzmitteln in Höhe von 3,3 Milliarden Euro verzeichnet. Schon damals hatte Källenius klargestellt: "Die Zahlen sind alles andere als zufriedenstellend."

Die Daimler-Aktie braucht dringend neue Impulse. Nach dem Anstieg von 40,30 Euro auf knapp 48,40 Euro im Hoch, ist das Papier in eine Konsolidierung übergegangen.

Diese kann die Aktie in den Bereich zwischen 46,50 und 45,00 Euro führen. Am Dienstagmorgen notiert Daimler bei 46,30 Euro. Im Anschluss könnte die Daimler-Aktie mit neuer Dynamik die 200-Tage-Linie angreifen. Ein überwinden der psychologisch wichtigen Marke würde ein Kaufsignal für die Daimler-Aktie bedeuten. Voraussetzung dafür wäre ein freundlicher Gesamtmarkt und ein positiver Newsflow von Daimler!

Daimler (WKN: 710000)

Fakt ist: Die Automobilbrache wird in den nächsten Monaten und vielleicht auch Jahren schwierig bleiben. Die Autobauer stehen vor großen Herausforderungen. Der Markt wächst nicht mehr in dem Tempo, in dem er in den letzten 15 Jahren zugelegt hat. Hinzu kommt der Swing weg von der Cash Cow der letzten Jahre, dem Verbrennungsmotor, hin zu neuen Antriebsformen wie Elektromobilität und Wasserstoff. Das wird Milliarden an Investitionen verschlingen. Ganz zu schweigen davon, dass sich die Autobauer neu erfinden müssen, bis hin zu neuen Mobilitätskonzepten, was neue Wettbewerber hervorbringt. „Es kommt die größte Weltautomarkt-Rezession der letzten 25 Jahre und der Technologiewandel zum Elektroauto mit riesigen Investitionen und Mickey-Maus Gewinnen gleichzeitig. Wer ein ausgeglichenes Produktportfolio und Kundenportfolio hat geht stabiler durch die vermutlich größte Krise der Branche“, bringt es Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut auf den Punkt.

(Mit Material von dpa-AFX).

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.