Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
30.10.2011 Florian Westermann

Daimler und VW sind durch – was macht BMW?

-%
BMW

In der vergangenen Woche haben Daimler und Volkswagen ihre Ergebnisse für das dritte Quartal auf den Tisch gelegt. Insbesondere die Zahlen der Wolfsburger haben begeistert. In der kommenden Woche wird nun die Bilanz von BMW erwartet.

Am vergangenen Donnerstag haben die beiden Autobauer Daimler und Volkswagen ihre Ergebnisse für das dritte Quartal auf den Tisch gelegt. Während Daimler mit einem Gewinnrückgang im Rahmen der Erwartungen lag, konnte VW mit einem kräftigen Ergebnisplus auftrumpfen.

Die Analysten haben positiv auf die vorgelegten Ergebnisse der beiden Autobauer reagiert. Unter anderem hat Sanford C. Bernstein das "Outperform"-Rating für die Daimler-Aktie bestätigt. Das Kursziel lautet 63,00 Euro. Das Bankhaus Metzler stuft die VW-Aktie unverändert mit "Buy" ein. Das Kursziel wurde von 140,00 auf 170,00 Euro erhöht.  

BMW im Blick

Am kommenden Donnerstag wird nun BMW seine Zahlen vorlegen. Die Analysten rechnen für das dritte Quartal im Schnitt mit einem Umsatz von 16,8 Milliarden Euro sowie einem Nettogewinn von 1,1 Milliarden Euro. Zuletzt haben die Analysten von Sanford C. Bernstein das Anlageurteil "Outperform" mit einem Kursziel von 72,00 Euro bestätigt.  

Widerstand geknackt

Getrieben durch die überzeugenden Ergebnisse der Konkurrenz und das starke Marktumfeld hat die BMW-Aktie den horizontalen Widerstand bei 57,50 Euro inzwischen hinter sich gelassen. Das nächste Ziel liegt vorerst bei 65 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BMW - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8