Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
26.03.2015 Jochen Kauper

Daimler und VW im Korrekturmodus – Kaufstudie für Peugeot

-%
DAX

Während die Aktien der deutschen Autobauer die rasante Aufwärtsbewegung verdauen, setzt das US-Analysehaus Bernstein Research auf ein Comeback von Peugeot. Analyst Max Warburton hob in einer Branchenstudie zu europäischen Autowerten zwar mehrere Kursziele vor allem wegen Währungseffekten an. Er warnte jedoch angesichts der überraschenden Kursrallye des Sektors vor übertriebenem Optimismus. Insbesondere auf dem wichtigen Markt China schwäche sich die Nachfrage ab. Zudem stehe eine Ära steigender Investitions- und Technologiekosten bevor. Im Sektor ziehe er die Aktien VW und Peugeot vor. Sein Kursziel für die Peugeot-Aktie lautet 18 Euro.

Auftakt

Zuletzt hat Peugeot gute Zahlen vorgelegt. Das zeigt: Der Turnaround ist eingeleitet. Konzernchef Carlos Tavares macht einen guten Job, die Produktpalette soll um die Hälfte auf rund 26 Modelle eingedampft werden um weitere Kosten zu sparen. Spätestens im Jahr 2016 sollen die Gewinne dann wieder sprudeln.

Foto: Börsenmedien AG

Kaufen 

Zwar ist die Peugeot-Aktie schon gut gelaufen, jedoch lässt die aktuelle Bewertung noch immer Luft nach oben zu. An der Börse ist Peugeot derzeit knapp 12 Milliarden Euro schwer, bei einem Umsatz von 55 Milliarden Euro. Das macht ein Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 0,2. Zum Vergleich: Andere Autobauer werden mit einem KUV zwischen 0,5 und 0,8 gehandelt. Das Papier hat noch immer Nachholpotenzial. Anleger versuchen zwischen 14 und 14,50 Euro einne Fuß in die Tür zu stellen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Peugeot - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8