14.04.2015 Jochen Kauper

Daimler-Aktie: Wie weit geht die Korrektur?

-%
Daimler
Trendthema

Die Daimler-Aktie befindet sich nach wie vor in der Konsolidierungsphase. Vom kurzfristigen Tief (85 Euro) hat sich das Papier aber bereits wieder bis auf 87,75 Euro nach oben gearbeitet. Hilfe bekam die Aktie dabei von der horizontalen Unterstützung bei 85 Euro. Aktuell kämpft das Papier mit der 38-Tage-Linie. Es gilt, den kurzfristigen Abwärtstrend nach oben zu knacken.

Am Montag hat die französische Investmentbank Exane BNP Paribas ihre Einstufung für Daimler auf "Neutral" belassen. Bei dem Stuttgarter Autobauer trügen die neuen SUVs und die E-Klasse zu der Absatzdynamik in den nächsten rund anderthalb Jahren bei, schrieb Analyst Stuart Pearson. Dann jedoch dürfte der Produktvorsprung gegenüber der Konkurrenz erst einmal seinen Höhepunkt erreicht haben. In der Zeit danach würden voraussichtlich erst Audi und dann BMW im Rampenlicht stehen.

Modelloffensive

Dabei gibt es doch genügend gute News aus dem Hause Daimler: Der Autobauer hatte kürzlich den Einstieg in das Segment für Pick-ups angekündigt. Das Modell wird Daimler in Europa, Australien, Südafrika und Lateinamerika anbieten. Eine sinnvolle Ausweitung der Produktpalette. Ohnehin wird Daimler auch im Jahr 2015 die Offensive fortsetzen. Acht neue Modelle will die Mannschaft von Vorstand Dieter Zetsche auf den Markt bringen.

 

Halten

Die Einschätzung bleibt: die Modelloffensive von Daimler wird auch im Jahr 2015 zu höheren Margen führen. Die Aktie findet derzeit Unterstützung durch die 38-Tage-Linie. Mit etwas Glück können Anleger noch einmal bei rund 85 Euro nachlegen. Dann gilt es, den kurzfristigen Abwärtstrend nach oben zu knacken. Wird dieser bei rund 88 Euro überwunden, ist die Aktie wieder nach oben frei und wird das alte Hoch bei 96,01 Euro in Angriff nehmen. Bis zum Jahresende sind Kurs zwischen 100 und 110 Euro drin. Wer investiert ist, bleibt dabei.

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0