Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
02.11.2015 Jochen Kauper

Daimler-Aktie charttechnisch vor dem Ausbruch

-%
DAX

Fünf von sechs Analysten haben die Aktie von Daimler in der abgelaufenen Handelswoche zum Kauf empfohlen. Lediglich Morgan Stanley hat das Papier mit „Equal-weight“ eingestuft. Am weitesten lehnt sich bei den Analysten Felicitas Bismarck von der  Deutschen Bank aus dem Fenster. Nach einem Treffen mit dem Management traut sie der Daimler-Aktie durchaus Potenzial bis 110 Euro zu. Kristina Church von der britischen Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Daimler von 99 auf 101 Euro angehoben. Im Anschluss an die Zahlen habe sie ihre Gewinnprognosen für die Jahre 2015 bis 2017 erhöht. Daimler weise kurzfristig das eindeutig größte Aufwärtspotenzial unter den Aktien der europäischen Premiumhersteller auf.

Analyst Roland Kaloyan von der Société Générale zieht Aktien großer europäischer Unternehmen den Papieren kleinerer Firmen vor. Erstere seien aufgrund ihrer relativ hohen Profitabilität und Kapitalrenditen derzeit deutlich unterbewertet, schrieb der Experte in einer Studie. Zudem bevorzugt er werthaltige Aktien wie Daimler gegenüber reinen Wachstumswerten.

Vor dem Sprung 

Auch DER AKTIONÄR bleibt von Daimler weiter überzeugt. 

Nachdem sich das Momentum für Autoaktien wieder aufgehellt hat, steht die Daimler-Aktie kurz vor dem Sprung über den Abwärtstrend der bei knapp 79,50 Euro verläuft. Im Anschluss daran könnte das Papier bis zum Widerstand bei 85 Euro aus dem Monat Juli nach oben laufen. Mit einem freundlichen Gesamtmarkt im Rücken sind bis zum Jahresende sogar Kurse zwischen 87,50 und 90 Euro möglich.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0