Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
06.05.2022 Carsten Kaletta

Crocs mit Zahlen: Die Kultmarke liegt im Trend

-%
Crocs

Bei Crocs läuft es in die richtige Richtung. Der US-Schuhhersteller hat im Q1 des Geschäftsjahres 2022 sowohl bei den Erlösen als auch beim Ergebnis die Markterwartungen geschlagen. Wachstumstreiber war vor allem der Direktvertrieb. Und: Angesichts der starken Kennziffern hob das Unternehmen seine Jahresprognose an.

In den Monaten Januar bis März erlösten die Amerikaner 660,1 Millionen Dollar. Damit lagen die Umsätze um 43,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresquartals, als 460 Millionen Dollar zu Buche standen. Analysten hatten lediglich mit rund 622 Millionen Dollar gerechnet.

Auch das Ergebnis übertraf die Prognosen der Experten. Während diese den Gewinn mit 1,55 Dollar je Aktie taxiert hatten, erwirtschaftete Crocs satte 2,05 Dollar. Herausragend: Im margenstarken Direct-to-Consumer-Geschäft legte man um rund 35 Prozent zu. Und mit dem Ausbau des Direktvertriebs dürfte die Marge weiter steigen.

Danke des geglückten Jahresauftakts hob das US-Unternehmen seinen Ausblick an: Statt der bisher im Raum stehenden 3,42 Milliarden Dollar werden für 2022 nun 3,5 Milliarden Dollar erwartet. Dabei soll ein Gewinn pro Aktie im Bereich von 10,05 bis 10,65 Dollar hängenbleiben. Die Konsensschätzungen sahen lediglich 9,88 Dollar vor.

Die Aktie pendelt am Freitag, nach ihren gestrigen Kursabschlägen, im vorbörslichen US-Handel um ihren Vortagesschluss bei 65,51 Dollar.

Crocs (WKN: A0HM52)

Auch wenn die Zahlen bisher keinen neuen Aufwärtsimpuls gegeben haben: Die Aktie ist mit Blick auf die Bewertung mit einem 2022er-KGV von 6 derzeit durchaus günstig zu haben. Sollte es im Bereich von 65 Dollar zu einer Bodenbildung kommen, könnte das der Startpunkt für eine stärkere Kurserholung sein. Wer investiert ist, bleibt daher auf jeden Fall bei der US-Kultmarke dabei.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Crocs - €