13.05.2020 Andreas Deutsch

Corona-Profiteur Clorox: Saubere Sache

-%
Clorox

Wie viele Menschen in der Coronakrise gelernt haben, wie man sich richtig die Hände wäscht, ist unklar. Fakt ist, dass sehr, sehr viele Menschen nun deutlich stärker auf Hygiene achten, um sich nicht mit dem Virus anzustecken. Das treibt die Aktie des US-Konzerns Clorox von einem Rekordhoch zum nächsten.

Seit Corona grassiert, wird überall geputzt und desinfiziert wie wahrscheinlich nie zuvor. Dies hat dem US-Unternehmen Clorox im ersten Quartal den höchsten Umsatz seit einem Jahrzehnt beschert. Während die Konzernerlöse um 15 Prozent stiegen, kletterte der Umsatz der Reinigungssparte um 32 Prozent.

Das Clorox-Management erhöhte seine Jahresprognose, da ein Ende des Booms nicht in Sicht ist. Hygiene wird in der nächsten Zeit nämlich noch wichtiger: Vielerorts werden die Lockdown-Maßnahmen zurückgefahren – Arbeitnehmer kehren in ihre Büros und Kinder in die Schule zurück.

Überall werden Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt, Reinigungskräfte werden angehalten, Schreibtische oder Türklinken regelmäßig zu säubern.

Die Rückkehr in die Normalität soll sauber und sicher sein.

Clorox (WKN: 856678)

Die Clorox-Aktie ist zwar mit einem 2020er-KGV von 30 kein Schnäppchen mehr. Doch das Momentum dürfte angesichts des Megatrends Hygiene stark bleiben. Kursziel des AKTIONÄR: 230 Euro, Stopp: 150 Euro.