Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
21.03.2017 Michael Schröder

Continental vor Kaufsignal: Geht die DAX-Aktie nun auf die Überholspur?

-%
Continental

Bei Continental denken viele Anleger immer noch an den Hersteller von Autoreifen. Ein Fehler. Der DAX-Konzern ist mittlerweile sehr breit aufgestellt. Die Produkte der Niedersachsen sind fast in jedem Auto vertreten, das weltweit auf den Straßen unterwegs ist. Operativ ist Continental gut unterwegs. Auch aus charttechnischer Sicht springen die Ampeln ebenfalls auf Grün.

Die Reifensparte trug bei Continental im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 10,7 Milliarden Euro nur noch rund ein Viertel zum Umsatz bei. Der weltgrößte Automobilzulieferer hat sich in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet. Zu den neuen Aktivitäten zählt der Bereich für elektronische Brems- und Fahrerassistenz-Systeme mit 8,9 Milliarden Euro Umsatz, Innenausstattungen (8,2 Milliarden Euro) und die Sparte ContiTech (5,3 Milliarden Euro) in der die Kautschukprodukte und Zahnriemen.

Doch damit nicht genug: Der DAX-Konzern macht sich frühzeitig fit für die neuen Trends. Das Gros der Forschungs- und Entwicklungsausgaben fällt bei Continental auf Zukunftsthemen wie das vernetzte Fahrzeug, automatisiertes Fahren und umweltschonende Motorentechnologien. Dabei befindet sich Continental auf einem profitablen Wachstumskurs. Die meisten Analysten sehen die Aktie daher erst bei Kursen jenseits der 200-Euro-Marke fair bewertet. 

Foto: Börsenmedien AG

Dennoch konnte der Wert die 200er-Marke zuletzt nicht überwinden. Seit einem Jahr pendelt der Kurs zwischen 160/175 Euro und 196 Euro seitwärts. Derzeit attackiert die Aktie die obere Begrenzung dieser Range. Gelingt der nachhaltige Sprung über diese Hürde, wäre der Weg für eine Zwischenspurt bis 220 Euro geebnet. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit Hebel auf dieses Szenario.

Sie haben Lust auf reale Börsengewinne und wollen immer über Ihr eingesetztes Kapital informiert sein? Dann sollten Sie Ihre Chance nutzen und Abonnent beim Real-Depot werden. Die gute Nachricht ist: Noch haben Sie Gelegenheit genau dies zu tun. Nach dem erfolgreichen Jahresstart sind noch Plätze frei. Zögern Sie nicht und nutzen Sie das aktuelle Kennenlernangebot:

Ja, ich möchte dieses Kraftpaket für kurz-, mittel und langfristige Börsengewinne für 3 Monate zum Abo-Preis von nur 6,90 Euro pro Woche beziehen. Ich nutze somit den Sonderrabatt von über 25 Prozent im Vergleich zum Normalpreis von 9,50 Euro pro Woche für Neuleser.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Regel Nummer 1

Früher war Phil Town wie alle anderen. Er hielt Geldanlage für zu kompliziert, um darin erfolgreich sein zu können. Als ehemaliger Angehöriger der Eliteeinheit Green Berets, der seinen Lebensunterhalt als River Guide verdiente, schien ihm das alles zu undurchsichtig. Um es richtig zu machen – davon war er überzeugt –, müsse man es als Vollzeitjob betreiben. Dann allerdings lernte er die Regel Nummer 1 kennen. Sie ist ganz einfach: „Verliere kein Geld!“ In seinem Klassiker erklärt Town, wie er mithilfe dieser einen Regel in fünf Jahren aus tausend Dollar eine Million machte. Er zeigt, dass „kein Geld verlieren“ an der Börse gleichbedeutend ist mit „mehr Geld verdienen, als man sich je vorgestellt hätte“. Town redet Klartext: „Ich werde Ihre Zeit nicht mit Gelaber verschwenden, nicht mit klugen Geschichten, die Ihnen Sachen sagen, die Sie bereits wissen. Der Deal ist einfach: Ich bringe Sie ans Ziel, und zwar Schritt für Schritt.“
Regel Nummer 1

Autoren: Town, Phil
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 23.08.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-606-6