Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
14.01.2015 Jochen Kauper

Continental-Aktie vor neuem Kaufsignal

-%
DAX

Continental hat zu Beginn der Handelswoche solide Zahlen vorgelegt. Trotz Russland-Krise und einer durchwachsenen Wirtschaftsentwicklung in Europa hat der Autozulieferer seine Geschäfte ausgebaut. Der Umsatz verbesserte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr von 33,3 Milliarden auf 34,5 Milliarden Euro.  "Alles in allem haben wir im zurückliegenden Jahr unseren Erfolgsweg trotz der Wachstumsschwäche in Europa, Russland und Südamerika konsequent fortgesetzt", erklärte Conti-Vorstandschef Elmar Degenhart. Der Aufwärtstrend soll auch 2015 anhalten: Degenhart rechnet mit einer leicht steigenden weltweiten Pkw-Produktion und kalkuliert auf dieser Basis für den Konzern mit einem Umsatzzuwachs von 5 Prozent auf mehr als 36 Milliarden Euro.

Neue Studien

Die Analysten jedenfalls haben nach den Eckdaten von Conti ihre Kaufempfehlungen erneuert. Die Privatbank Berenberg bleibt bei einem Kursziel von 200 Euro. Der Autozulieferer und Reifenkonzern habe trotz des milden Winters starke Ergebnisse erzielt, schrieb Analyst Henning Cosman. Er hob besonders den Free Cashflow positiv hervor. Das Bankhaus Lampe sieht die Conti-Aktie bei 210 Euro fair bewertet. Die Eckdaten des Autozulieferers und Reifenkonzerns für 2014 hätten überzeugt, schrieb Analyst Christian Ludwig in einer Studie vom Montag. Der Ausblick sei so konservativ wie immer.

 

Kaufen

Zuletzt hat die Aktie die 200-Tage-Linie erfolgreich getestet. Der Aufwärtstrend ist intakt. Wird die Marke von 183,20 Euro geknackt, entsteht ein neues Kaufsignal. Conti bleibt ein Top-Investment im DAX.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8