100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
01.08.2015 Jochen Kauper

Continental-Aktie: Gutes Chance-Riskiko-Verhältnis, Warburg Research sieht Kursziel bei 225 Euro

-%
Continental

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Continental vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 225 Euro belassen. Das zweite Quartal sollte für den Reifenproduzenten und Autozulieferer gut verlaufen sein, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn. Die Hannoveraner dürften auf einem guten Weg zu den Jahreszielen sein.

Super aufgestellt

Fakt ist: Continental ist ein herausragendes Unternehmen. Der Conti-Vorstand gab sich in den letzten Jahren eher bedeckt, nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, Prognosen einhalten. Alte Schule. Das kommt bei den Investoren an und schafft Vertrauen. Bis 2020 hat Vorstand Elmar Degenhart einen ehrgeizigen Wachstumskurs formuliert: 50 Milliarden Euro Umsatz lautet das Ziel. „Conti hat sich hier sehr ehrgeizige Ziele gesetzt und investiert enorm in diese Entwicklung“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut. 

Foto: Börsenmedien AG

Dauerläufer

Die Autobranche verändert sich rasend schnell. Autonomes fahren, Vernetzung im Auto, die Liste ließe sich weiter fortsetzen und überall ist Conti mit dabei.Auch die Conti-Aktie liegt super in der Spur. Umsatz und Gewinn werden weiter klettern. Conti ist einer der Innovationstreiber, was neue Entwicklungen im Autosektor betrifft. Mit einem KGV von 13 für das Jahr 2016 ist die Aktie noch nicht zu teuer. Bei Kursen um 200 Euro liegt eine stärkere Unterstützung. Auf diesem Niveau kann man eine Position aufbauen. Kaufen, liegen lassen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0