25.01.2012 Michael Herrmann

Conergy, Q-Cells, Payom, Solon und Co: Der Solar-Horror geht weiter

-%
DAX

Die Zeiten, in denen Solar-Aktien in die Höhe schossen, sind längst vorbei. Stattdessen gerät ein Solarkonzern nach dem anderen zum Pennystock. Auch heute stehen Solarwerte nach Zahlen von Conergy und massiven Kurszielsenkungen für Q-Cells unter Druck.

Die Sonne scheint für Anleger von Solarunternehmen schon lange nicht mehr. Vor allem deutsche Solar-Aktien fallen immer weiter. Bodenbildung: Fehlanzeige. Mit Q-Cells, Solon und Payom verlieren heute gleich drei Aktien im zweistelligen Prozentbereich. Payom gibt auf Tagessicht sogar über 20 Prozent ab. Für Verstimmung sorgen vor allem neue Analystenstimmen zu Q-Cells und aktuelle Zahlen von Conergy.

Conergy tief in den roten Zahlen

Conergy fuhr 2011 nach vorläufigen Berechnungen einen operativen Verlust vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 80 bis 85 Millionen Euro ein. Das ist mehr als die momentane gesamte Marktkapitalisierung. Die konzerneigene Prognose von minus 50 bis minus 55 Millionen Euro wurde zudem deutlich verfehlt. Für das Jahr 2012 erwartet der Vorstand einen leicht sinkenden Umsatz sowie ein EBITDA, das sich auf einen niedrigen positiven Wert verbessert.

0,10 Euro statt 0,30 Euro

Auch bei Q-Cells bleibt die Stimmung schlecht. Als Reaktion auf den gestern vorgestellten Finanzrestrukturierungsplan, hat die Schweizer Großbank UBS das Kursziel für Q-Cells von 0,30 Euro auf 0,10 Euro gesenkt. Die Einstufung bleibt damit naturgemäß weiter auf "Sell". Ähnlich drastisch hat das Analysehaus Warburg Research das Kursziel für Q-Cells zusammengestrichen. Statt 1,08 Euro lautet es nun 0,25 Euro. Die Einstufung wurde auf "Verkaufen" belassen.

Die Marktbereinigung im Solarbereich ist in vollem Gange. Conergy, Q-Cells und Solon sind bereits mehr als angeknockt. Überkapazitäten, chinesische Billigkonkurrenz und die Kürzung der Fördergelder setzen vor allem die deutschen Konzerne unter Druck. Nur bei sehr wenigen Werten, wie etwa dem Wechselrichterlieferanten 3W Power, lohnt sich ein Einstieg.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0