04.02.2019 Michael Schröder

CompuGroup: Gesunde Entwicklung mit viel Fantasie - Kursrallye möglich

-%
Compugroup
Trendthema

CompuGroup Medical hat mit den Zahlen für das abgelaufene Jahr die eigenen Erwartungen erfüllt. Die Aktie des auf die Gesundheitsbranche spezialisierten IT-Dienstleisters hatte sich bereits im Vorfeld der Zahlen von ihren Tiefstständen lösen könnten und dürfte nun Kurs auf die Höchststände aus dem Sommer 2018 nehmen.

Die in Koblenz ansässige CompuGroup Medical hat den Umsatz im abgelaufenen Jahr auf 717 Millionen Euro (Vorjahr: 582 Millionen Euro) gesteigert. Der Konzerngewinn (EBITDA) beläuft sich auf 182 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von 23 Prozent und einer operativen Marge von 25 Prozent.

Mit diesem Ergebnis blickt die Gesellschaft auf ein erfolgreiches Jahr zurück, wozu insbesondere der bundesweite Rollout der Telematikinfrastruktur in Deutschland beigetragen hat. Nachdem CompuGroup in den vergangenen Jahren umfassende Investitionen in diesen Bereich getätigt hatte, konnte das Unternehmen 2018 zuverlässig in hoher Stückzahl zugelassene Komplettpakete an Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Krankenhäuser ausliefern. Trotz der mehrfach verlängerten Anschlussfrist für Ärzte und Zahnärzte und des Markteintritts weiterer Anbieter ab September bleibt das Unternehmen führend bei den Produkten und Dienstleistungen zum Aufbau Telematikinfrastruktur.

„Das war ein bedeutendes Jahr für unser Unternehmen. Nicht nur, dass wir in den traditionellen Segmenten weltweit unsere Ziele deutlich erreicht haben“, so Vorstand Frank Gotthardt. „Wir haben auch unter Beweis gestellt, dass wir bei dem Aufbau einer landesweiten Infrastruktur eine mit Abstand marktführende Position einnehmen und mit unserem mehrjährigen Investment in die Telematikinfrastruktur erhebliches organisches Wachstum erreichen können“, führt der Firmenlenker aus.

Der positive Trend sollte sich fortsetzen. Für das Geschäftsjahr 2019 wird ein Umsatz zwischen 720 Millionen und 750 Millionen Euro und ein EBITDA zwischen 190 Millionen und 205 Millionen Euro erwartet. Das Wachstumspotenzial ist enorm. Die Gesellschaft hilft durch ihre Software und Kommunikationslösungen Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern und Organisationen bei der Organisation ihres Workflows, bei der Diagnose und bei der Therapie. Sie bietet eine Plattform für die Vernetzung sämtlicher Beteiligten im Gesundheitswesen. Das Risiko/Rendite-Profil der Aktien ist attraktiv. Der Wert sollte weiter Kurs auf die 50-Euro-Marke nehmen.