20 Aktien mit Gewinnpotenzial >> zum Magazin
Foto: Börsenmedien AG
06.12.2013 Andreas Deutsch

Commerzbank: Neun Euro oder elf Euro - wo steuert die Aktie hin?

-%
DAX

Die Commerzbank-Aktie ist am Freitag gefragt. Am Mittag kann der Titel leicht zulegen und bleibt über der Marke von zehn Euro. Die Analysten sind sich uneinig, wo der faire Wert der Commerzbank liegt.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Commerzbank nach einer Veranstaltung in London zum Privatkundengeschäft auf "Reduzieren" und das Kursziel auf neun Euro belassen. Die Bank habe Fortschritte aufgrund ihrer Strategieänderung bekannt gegeben und seit Ende 2012 180 000 neue, großteils wohlhabende Kunden hinzugewonnen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Freitag. Die Finanzziele für die Sparte seien bestätigt worden, allerdings ehrgeizig gesetzt.

Mehr Potenzial

Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Commerzbank nach einer Investorenveranstaltung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Der von der Bank für 2016 im Privatkundengeschäft avisierte Gewinn sei erreichbar, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Freitag. Dies sei in seinen Schätzungen jedoch bereits enthalten.

Foto: Börsenmedien AG

Engen Stopp setzen

Die Anleger sollten die Marke von 10,50 Euro im Blick haben. Hier verläuft der seit Juli gültige Aufwärtstrend. Derzeit notiert die Aktie knapp darüber. Wer Commerzbank-Aktien hält, sollte seine Position mit einem engen Stopp absichern.

 

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8