Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Commerzbank
30.04.2021 Fabian Strebin

Commerzbank mit hohem Momentum: Chartbild spricht für steigende Kurse - neuer Chef an Bord

-%
Commerzbank

Die Commerzbank hält am 18. Mai ihre Hauptversammlung ab, um mehrere neue Aufsichtsräte der Kapitalseite zu wählen. Derzeit sind vier Sitze vakant, für die allerdings schon Kandidaten bereitstehen, um sich der Wahl zu stellen. Den neuen Chefkontrolleur hat man schon vorher verpflichtet. Die Aktie hat in dieser Woche wieder deutlich zugelegt und steht vor wichtigen Chartmarken.

Die Commerzbank hat Helmut Gottschalk für eine Übergangsperiode bis zum Ablauf der diesjährigen Hauptversammlung vorzeitig zum neuen Aufsichtsratschef gewählt. Der 69-Jährige sei mit Wirkung vom 14. April gerichtlich als Aufsichtsrat bestellt worden. Das Kontrollgremium wählte Gottschalk dann am Donnerstag in einer außerordentlichen Sitzung zu seinem Vorsitzenden. Das geht aus einer Mitteilung im Intranet des Frankfurter MDAX-Konzerns hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Somit kann Gottschalk das auf den 18. Mai verschobene Aktionärstreffen leiten.

Erfahrener Banker übernimmt

Formell soll Gottschalk wie bisher geplant bei der Hauptversammlung zusammen mit vier weiteren neuen Kandidaten von den Aktionären in den Aufsichtsrat gewählt werden. „Der Aufsichtsrat beabsichtigt, Helmut Intranetbeitrag. Dann wäre Gottschalk regulär bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2023 bestellt. Die Commerzbank hatte sich Ende März für den ehemaligen Chefkontrolleur der DZ Bank (27. Mai 2010 - 30. Mai 2018) als Nachfolger für den krankheitsbedingt ausgeschiedenen Chefkontrolleur Hans-Jörg Vetter entschieden. Das Institut fährt unter neuer Führung einen harten Sparkurs.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Nachdem der Kurs die vergangene Woche die GD200 nach unten verlassen hatte, hat eine scharfe Gegenbewegung eingesetzt. Die Durchschnittslinie wurde zurückerobert, ebenso die GD50 und zuletzt die GD100 bei 5,36 Euro. Außerdem wurde der Abwärtstrend bei 5,25 Euro geknackt. Dadurch wurden mehrere Kaufsignale ausgelöst, die dem Kurs weiteren Rückenwind geben. Die nächste wichtige Marke liegt beim altbekannten Widerstand in Höhe von 5,55 Euro. Anleger nutzen das Momentum und steigen ein, der Stopp liegt bei 4,00 Euro.

Mit Material von dpa-AFX.

Hinweis auf Interessenkonflikte:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0