11.12.2017 Benedikt Kaufmann

Chinesische Tech-Giganten teilen sich die Zukunft auf

-%
Tencent

Alibaba und Tencent sind bekannt für ihre zahlreichen Beteiligungen an innovativen Firmen. Die Internetriesen teilen die Zukunft des chinesischen Tech-Sektors untereinander auf. Nicht selten stehen sich beide Tech-Konzerne dabei als Konkurrenten gegenüber. Wie zum Beispiel im rasend schnell wachsenden Markt des Bike-Sharings.

Aus China kommend erobern insbesondere zwei Firmen nun auch die westliche Welt: Ofo und Mobike. Die StartUps verleihen Fahrräder für eine geringe Gebühr an ihre Kunden. Die Räder sind dabei überall in der Stadt verteilt, können mittels GPS gefunden und durch einen Scan des QR-Codes entriegelt werden. Nach der Fahrt wird der Drahtesel einfach am Straßenrand abgestellt – eine Station gibt es nicht.

Ofo hat in chinesischen Städten rund zehn Millionen Fahrräder und außerhalb Chinas rund 100.000 Räder verteilt. Mobike ist ebenfalls massiv in China präsent und will weltweit durchstarten. Mobike-Chef Davis Wang sagte vor einem halben Jahr: „Wir werden die internationale Expansion noch beschleunigen und bis zum Jahresende in 200 Städten präsent sein.“

Am Kapital für neue Investitionen mangelt es den Bike-Sharing-StartUps nicht. Alibaba hat bereits über eine Milliarde Dollar in Ofo investiert und zu den führenden Investoren von Mobike gehört der Tencent. Die chinesischen Tech-Giganten scheuen vor kaum einer Investition in wachsende Zukunftsmärkte zurück. Dabei gilt: Wer in den Zukunftsmärkten gewinnt, kann später den großen Konkurrenten Marktanteile streitig machen und sein Ökosystem vergrößern. Der Bike-Sharing-Markt gilt dabei als aussichtsreich, denn laut iiMedia Research dürfte er bis 2019 auf 3,5 Milliarden Dollar anwachsen.

Im aktuellen Venture-Wahnsinn kann man deutlich die Zukunft des gesamten chinesischen Technologiesektors absehen. Er dürfte genau wie das chinesische Internet unter einigen wenigen Firmen aufgeteilt werden. Für die heutigen Anleger der Internetriesen Tencent und Alibaba bedeutet das langfristiges Kurspotential. Der Wert der einzelnen Beteiligungen ist kaum abzumessen. Der Aufwärtstrend hält ebenso wie das Wachstum ungebrochen an.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7