Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
12.12.2013 Stefan Limmer

Chemiebranche unter Druck: Wie geht es weiter mit BASF, Lanxess und Wacker Chemie?

-%
Lanxess

Der Gesamtmarkt befindet sich am Donnerstag im Korrekturmodus. Quer durch die Indizes zählen die Chemieaktien zu den schwächsten Werten. Lanxess führte im Handelsverlauf zwischenzeitlich sogar die Verlierliste im DAX an. Der besser aufgestellte Konkurrent BASF konnte sich dem allgemeinen Verkaufsdruck nicht entziehen. Auch Wacker Chemie aus dem MDAX musste Federn lassen.

Negative Aussichten

Marco Günther von der Hamburger Sparkasse geht davon aus, dass die Anleger den Ausblick der deutschen Chemieindustrie als negativ einstufen. Bei Lanxess kommt seiner Meinung noch dazu, dass der Titel im DAX nicht nur heute sondern auch auf Jahressicht zu den größten Verlierern zählt. Kurz vor Jahresende wollen Fondsmanager nun das optische Erscheinungsbild ihres Fonds verbessern, indem sie Window Dressing betreiben und sich von diesen Papieren trennen.

BASF bevorzugen

Während die charttechnische Situation bei BASF und Wacker Chemie noch nicht kritisch ist, sieht es bei Lanxess düster aus. Favorit im Chemiesektor ist für den AKTIONÄR jedoch weiterhin BASF.

Sie suchen nach weiteren dividendenstarken Aktien? Dann ist dieser Report genau das Richtige für Sie, denn dort haben wir für Sie 5 Dividenden-Perlen für jedes Depot herausgesucht. Vom DAX-Star über den deutschen Geheimtipp bis zum europäischen Übernahmekandidaten.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8