Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
24.05.2014 Stefan Limmer

Chart-Check Lufthansa: Ausbruch läuft – nächstes Ziel Jahreshoch

-%
Lufthansa
Trendthema

Pünktlich zum Jahresbeginn hoben die Papiere von Lufthansa ab. Anfang April schwächte sich die Abfwärtsdynamik jedoch ab. Die horizontale Unterstützung an der 18-Euro-Marke hat zuletzt gehalten. Mit dem Ausbruch über die 18,50-Euro-Marke wurde zuletzt ein neues Kaufsignal ausgelöst.

Neben der Charttechnik überzeugt auch der Newsflow der Fluggesellschaft. Die Lufthansa kündigte zuletzt an, ihre finanzielle Lage trotz höherer Investitionen deutlich zu verbessern. Das Sparprogramm Score soll der Fluggesellschaft dabei helfen dieses Ziel zu erreichen. Dank des Programms soll der operative Gewinn bis zum Jahr 2015 auf 2,65 Milliarden Euro steigen. Für 2014 rechnet das Management mit einem Ergebnis von 1,3 bis 1,5 Milliarden Euro. Finanzchefin Simone Menne peilt zudem sowohl bessere Noten der Ratingagenturen als auch eine höhere Eigenkapitalquote an. Mittelfristig soll diese Kennziffer auf 25 Prozent ansteigen. Zuletzt lag die EK-Quote bei 18 Prozent.

Optimistische Analysten

Auch die Experten sind von steigenden Kursen überzeugt. Die Nachrichtenagentur Bloomberg befragte insgesamt 36 Experten. Davon empfehlen 21 die DAX-Aktie zum Kauf und 14 votieren zum Halten. Dem gegenüber steht nur eine Verkaufsempfehlung. Am zuversichtlichsten ist dabei die Credit Suisse. Die Schweizer sehen den fairen Wert der Luzfthansa-Aktie bei 25,25 Euro, was auf dem aktuellen Kursniveau einem Gewinnpotenzial von über 35 Prozent.

Jahreshoch in Reichweite

Der Ausbruch über die 18,50-Euro-Marke dürfte weitere Käufer anlocken. Die Konsolidierung der vergangenen Wochen dürfte damit beendet sein. Auf dem Weg zum Jahreshoch bei 20,10 Euro muss nur noch der Widerstand bei 19,50 Euro herausgenommen werden. Investierte Anleger bleiben dabei.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0