09.11.2018 Marion Schlegel

Cannabis-Aktien: Aurora Cannabis & Co erneut unter Druck – Aufholjagd bereits wieder vorbei?

-%
DAX
Trendthema

Nachdem die Aktien der Cannabis-Unternehmen am Mittwoch noch eine große Rallye hinlegen konnten, mussten sie am Donnerstag wieder einen Großteil ihrer Gewinne vom Vortag abgeben. Tilray, der größte Gewinner vom Mittwoch verlor gestern in New York 15 Prozent auf 118,70 Dollar. Canopy Growth gab am Abend in Toronto 7,6 Prozent nach auf 56,00 Kanadische Dollar (CAD), Aurora 6,1 Prozent auf 9,94 CAD und Canopy Growth 7,6 Prozent auf 56,00 CAD.

DER AKTIONÄR sieht den gestrigen Handelstag nur als kurze Verschnaufpause an. Der große Trend bei den Cannabis-Aktien ist weiterhin intakt. Zuletzt gab es positive Tendenzen in den USA. Zuletzt hat Michigan dort als neunter US-Bundesstaat Cannabis für den Freizeitkonsum legalisiert. Die Bürger sprachen sich in einer Volksabstimmung dafür aus. Kurz zuvor wurde veröffentlicht, dass US-Justizsenator und Cannabis-Gegner Jeff Sessions sein Amt niedergelegt hat. Sessions war für seine kritische Haltung gegenüber der Cannabis-Legalisierung bekannt: „Cannabis sei nur etwas weniger schlimm als Heroin“ und ähnliche Äußerungen gegenüber Cannabis stammen aus seinem Mund. Damit hat nun einer der größten Kritiker der Cannabis-Legalisierung sein Amt niedergelegt. Schreitet dieses in den USA nun tatsächlich weiter voran, würde sich für die Unternehmen ein gigantischer Markt eröffnen. Erste Schritte dahingehend sind auch in Utah und Missouri zu beobachten. Dort entschied man sich zuletzt per Volksentscheid für die Legalisierung von Cannabis als Medizin.

Trotz der Korrektur am Donnerstag, zeigt der Großteil der Cannabis-Aktien ein positives charttechnisches Bild. Aurora Cannabis beispielsweise ist zuletzt der Sprung über die 200-Tage-Linie gelungen. Diese Unterstützung gilt es nun zu verteidigen. Der Wert gehört neben Canopy Growth weiter zu den langfristigen Favoriten des AKTIONÄR im Sektor.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4