Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
13.07.2021 Nikolas Kessler

Börsen-Basics in 5 Minuten

Nicht nur Kennzahlen können Anlegern wertvolle Informationen über eine Aktie liefern, sondern auch der Chart selbst. Man muss die technischen Signale aber zu deuten wissen.

Aufwärts- und Abwärtstrend

„The trend is your friend“, lautet eine alte Börsenregel. Sie impliziert eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Aktie ihre bereits eingeschla­gene Richtung auch weiterhin beibehält. 

Von einem Aufwärtstrend spricht man, wenn der Kurs tendenziell steigt und auch bei zwischenzeitlichen Rücksetzern immer höhere Zwischentiefs markiert. Solange sich der Kurs oberhalb der daraus resultierenden Linie halten kann, ist der Aufwärtstrend intakt. Ein Bruch der Trendlinie gilt als Verkaufssignal. 

Ist dagegen das Gegenteil der Fall und die Zwischenhochs sinken immer weiter, spricht man von einem Abwärtstrend. Dann ist Vorsicht geboten, da weitere Verluste oder gar eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung wahrscheinlich sind. Häufig ist dann die Rede vom sprichwörtlich „fallenden Messer“, in das Anleger besser nicht greifen sollten. Stattdessen sollte eine Stabilisierung oder ein Sprung aus dem Abwärtstrendkanal abgewartet werden. Letzteres gilt im Allgemeinen als charttechnisches Kaufsignal.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.

Buchtipp: Crashkurs Börse

Wie funktioniert die Börse? Wie kommen Kurse ­zu­stande? Warum funktioniert Charttechnik? Welche ­Kennzahlen sind wichtig? Wie und wo kann ich ein Depot eröffnen? Die Autoren helfen dem interessierten Neuling, rasch und unproblematisch in die Welt des Investierens ein­zutauchen. Die Eröffnung des eigenen Depots und die Aufgabe von Wertpapierorders sind ebenso ein Thema wie die verschiedenen Anlageinstrumente sowie die grundlegenden Techniken der Fundamentalanalyse und der Charttechnik. Kapitel über Anlegerpsychologie, Informationsquellen und die Geschichte der Börse runden dieses umfassende Grundlagenwerk ab. Nach dem großen Erfolg jetzt in überarbeiteter und erweiterter Form als Hardcover, ergänzt unter anderem um die Themen ETFs, CFDs und Niedrigzinsphasen.
Crashkurs Börse

Autoren: Grebe, Sebastian Grundmann, Sascha Phillipps, Frank
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 31.08.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-365-2