07.05.2019 Marco Bernegg

Bitcoin kurz vor der 6.000: Jetzt wird's ernst!

-%
Bitcoin
Trendthema

In den kommenden Wochen will das US-amerikanische Investmentunternehmen Fidelity den Handel mit Bitcoin für institutionelle Investoren anbieten. Die Meldung wurde positiv aufgenommen. Neben dem Bitcoin notieren auch die meisten anderen Kryptowährungen im grünen Bereich. 

Wie Bloomberg unter Berufung auf eine anonyme Quelle berichtet, soll in den kommenden Wochen das Trading bei Fidelity Digital Assets starten. Die im Oktober gegründete Tochtergesellschaft bietet bereits seit März dieses Jahres die Verwahrung von Kryptowährungen an. 

"Wir werden unsere Dienstleistungen in den kommenden Wochen und Monaten auf der Grundlage der Bedürfnisse unserer Kunden, der Rechtsprechung und anderer Faktoren weiter ausbauen. Derzeit konzentriert sich unser Serviceangebot auf Bitcoin“, sagte eine Sprecherin gegenüber Bloomberg.

Fidelity richtet sich damit insbesondere an institutionelle Kunden, die mit hohen Volumina handeln wollen. Dadurch könnte eine große Menge an frischem Kapital in den Markt fließen, was den Kurs zusätzlich beflügeln würde.

Positives Sentiment

Neben den News von Fidelity kann der Bitcoin auch enorme technologische Fortschritte verzeichnen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Aktuell notiert der Bitcoin knapp unter der Marke von 6.000 US-Dollar, die den Anfang der entscheidenden Widerstandszone darstellt.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Marco Bernegg hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4