Ab 22 Uhr: Die neue Ausgabe des AKTIONÄR als E-Paper
25.02.2020 Pierre Kiren

Bitcoin: „Die Simpsons“ erklären die Kryptowährung – kennen die Macher Satoshi Nakamoto?

-%
Bitcoin
Trendthema

Seit 31 Jahren flimmert die Zeichentrick-Familie „Simpsons“ aus Springfield über unsere Bildschirme. Die Serie ist dafür bekannt, bereits früh und mit viel Humor gesellschaftsnahe Themen aufzugreifen, um auf Entwicklungen der aktuellen Zeit hinzuweisen. In einer aktuellen Folge kommt das Thema Kryptowährung und Blockchain als Geld der Zukunft zur Sprache. Wissen die „Simpsons“ auch diesmal wieder mehr?

In einer knapp zweiminütigen Sequenz in Folge 13 der 31. Staffel der Comic-Serie wird die Funktionsweise der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) erklärt. Dabei erfährt der Zuschauer, dass jede Transaktion auf der Blockchain unveränderbar gespeichert wird und wie ein gemeinsamer Konsens im Netzwerk erreicht wird.

Zwar wird in der Sequenz keine Kryptowährung namentlich genannt, jedoch wird die DLT als Schlüsseltechnologie für die Zukunft des Geldes prophezeit. "Jeden Tag bin ich näher dran, das Geld der Zukunft zu sein. Nicht in Ihrer Brieftasche, ich bin in Ihrem Computer", singt ein animierter Ledger.

Bitcoin im Mainstream

Am Ende der Sequenz wird ein Erklärtext eingeblendet, in dem vor allem der letzte Satz brisant ist: „Wir wissen auch, wer Satoshi ist, aber wir sagen es nicht“. Nur ein Witz, oder wissen die „Simpsons“ wieder mehr? Bislang ist die Identität von Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto noch ungeklärt. Immer wieder tauchen Spekulationen auf.

Die „Simpsons“ sind immer für eine Überraschung gut. Die Macher der Serie konnten schon 18 Mal, Technologien oder Ereignisse der Zukunft voraussagen. Bekanntestes Beispiel: Bereits vor 19 Jahren prophezeite eine Episode, Donald Trump würde eines Tages US-Präsident werden.

Quelle: Coinmarketcap

Die Folge wurde in den USA am 23.Februar 2020 ausgestrahlt. Bei der Betrachtung des Charts ist ein kleiner, aber deutlicher Kurssprung bei Bitcoin zu erkennen. Die genauen Gründe für den Preisanstieg auszumachen ist schwierig, aber immerhin schauen rund vier Millionen Zuschauer allein in den USA durchschnittlich die Sendung. 

Mittlerweile hat der Bitcoin die Gewinne wieder abgeben müssen, aber die Erwähnung von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co bei den „Simpsons“ rücken das Thema weiter in den Mainstream. Risikobewusste Anleger können sich eine kleine Bitcoin-Position als spekulative Beimischung ins Depot legen.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4