5 geheime Aktienstars für bis zu 100% Gewinn
Foto: Börsenmedien AG
16.03.2018 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Was läuft da zwischen Tencent & Ripple?

-%
Tencent

Der Kryptomarkt präsentiert sich am Freitag durchwachsen. Zwar konnten sich die meisten größeren Coins nach ihrer jüngsten Talfahrt stabilisieren, deutliche Gewinner sucht man unter den Top 10 allerdings vergeblich. Nicht einmal bei Ripple will echte Kauflaune aufkommen – trotz eines heißen Gerüchts.

Derzeit geistern Spekulationen durch den Markt, wonach der chinesische Internet-Gigant Tencent im großen Stil bei Ripple einsteigen könnte. Laut Quellen werde Tencent in den kommenden zwölf Monaten für zwei Milliarden Dollar XRP-Token kaufen und sich so einen Anteil im Bereich von zehn bis 15 Prozent sowie Exklusivrechte für den asiatischen Markt sichern. Die erste Milliarde soll demnach bereits bis Anfang Juli investiert werden.

Spekuliert wird zudem über eine Integration der Technologie von Ripple in den Messenger-Dienst WeChat, der in Asien äußerst beliebt ist und im Bereich Mobile Payment mit Alibaba oder Amazon konkurriert. xVia, das Payment-Interface von Ripple, steht bisher nur Unternehmen, Zahlungsabwicklern und Banken zur Verfügung und könnte so für den Massenmarkt geöffnet werden. Laut Insidern werde Tencent die Pläne in den kommenden Wochen offiziell machen.

Kurzfristig lässt sich der Markt nicht von dem Gerücht begeistern. Zwar konnte auch der XRP-Token seine Talfahrt bremsen, überschwänglich fällt die Reaktion mit einem Plus von 0,3 Prozent aber nicht aus. Anleger brauchen hier – wie bei den allermeisten Kryptowährungen derzeit – weiterhin Geduld.

Kostenloser Newsletter – jetzt anmelden!

Teile dieses Artikels sind zuerst im Gratis-Newsletter bitcoin report daily erschienen – hier können Sie sich kostenlos und unverbindlich anmelden!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €
Tencent - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern