100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
23.02.2014 Florian Söllner

Bitcoin besser als Gold? Nein!

-%
DAX

Panik bei Bitcoin-Investoren. Der Kurs auf der zeitweise größten Bitcoin-Handelsplattform Mt. Gox stürzt weiter ab. Innerhalb weniger Woche rutschte der Kurs von 1.000 Dollar auf jetzt nur noch rund 130 Dollar in die Tiefe. Das Problem: Mt. Gox hat das Vertrauen seiner Kunden immer noch nicht zurückgewonnen. Die Plattform hatte Schwierigkeiten, Transaktionen der Bitcoin-Währung durchzuführen – es gab einen Handelsstopp. Den Kunden wurde zwar mitgeteilt, dass der Rücktausch in Cash weiterhin reibungslos funktioniere. Doch es gibt weiterhin technische Probleme. Zu allem Überfluss wechselt Mt. Gox nun aus „Sicherheitsproblemen“ ihren Firmensitz in Tokio – vertrauensbildende Maßnahmen sehen anders aus.

Immerhin: Auf anderen Plattformen geht der Handel vergleichsweise ruhig weiter. Auf Bitstamp notiert die virtuelle Währung noch bei 600 Dollar. Doch die jüngsten Probleme zeigen deutlich auf: Die Währung ist viel zu labil, um sich als Investment-Vehikel durchzusetzen. Bitcoin-Fans, die Bitcoins schon zur Gold-Alternative ausgerufen hatten, gehen damit die Argumente aus. Noch geträumt darf hingegen davon werden, dass sich Bitcoins weniger als Anlage-Instrument und vielmehr als reine Transaktionswährung durchsetzen. Merrill Lynch lobte etwa die geringen Transaktionskosten.

Doch die Skepsis bleibt groß. So warnten im Februar russische Behörden davor, dass Bitcoin zur Geldwäsche missbraucht werden könne und ein hohes Verlustrisiko berge. "Geheimwährungen“ seien illegal.

Hauptkritikpunkt ist die hohe Volatilität. Denn es gibt viel zu wenig Bitcoins. Aktuell sind elf Millionen Stück im Umlauf, ihre Zahl ist auf 21 Millionen begrenzt.

Weiterhin meiden!

DER AKTIONÄR warnt davor, sein Geld in Bitcoins zu investieren. Das virtuelle Schöpfen einer Währung durch Software hat geringe Markteintrittsbarrieren, was Nachahmer anlocken und den eigentlichen Wert von Bitcoins – ihre Knappheit als quasi-exklusive virtuelle Währung – mittelfristig untergraben dürfte. Die Probleme von Mt. Gox verhindern zudem eine Akzeptanz von Bitcoins in der Öffentlichkeit.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0