10.11.2019 Michel Doepke

Biotech-Tipp BridgeBio hebt ab: Perfektes Timing!

-%
BRIDGEBIO PHARMA
Trendthema

Die massiven Fortschritte in der Genanalyse mit drastisch reduzierten Kosten ermöglichen es Wissenschaftlern erst, Gentherapien zu entwickeln und im Erfolgsfall auch zu vermarkten. Mit Zolgensma von Novartis oder Luxturna von Spark Therapeutics beispielsweise stehen bereits spannende Gentherapie-Optionen für die Behandlung von Seltenen Erkrankungen zur Verfügung. Gleiches gilt für den Bereich der Präzisionsonkologie: Durch den Nachweis spezifischer Genmutationen lassen sich onkogene Treiber identifizieren und mit zielgerichteten, personalisierten Therapien behandeln. Vor einigen Jahren unvorstellbar, inzwischen in Form von Vitrakvi aus dem Hause Loxo Oncology (Lizenzdeal mit Bayer) und Rozlytrek von Roche zugelassene Realität.

BridgeBio will mitmischen

Von diesen Megatrends innerhalb der personalisierten Medizin möchte BridgeBio Pharma profitieren. Die Pipeline des hochspannenden Biotech-Unternehmens umfasst 17 veröffentlichte Projekte von der präklinischen Phase bis hin zu zulassungsrelevanten Phase-3-Studien.

Pipeline-Ausschnitt (Präzisionsonkologie)
BridgeBio

Das Besondere an BridgeBio: Mit den Studienprogrammen deckt die Gesellschaft die Forschungsbereiche Präzisionsonkologie, Gentherapie und andere einzel-genetisch basierte Therapien ab.

Kurzum: BridgeBio trifft den Nerv der Zeit. Der Start an der Börse Ende Juni war fulminant: Ausgehend vom Startpreis bei 17 Dollar legte die Aktie am ersten Handelstag in der Spitze 83,5 Prozent zu.

BridgeBio Pharma (WKN: A2PLX7)

DER AKTIONÄR hat die Aktie in Ausgabe 45/2019 zu einem Kurs von 17,20 Euro für spekulativ ausgerichtete Anleger zum Kauf empfohlen. Inzwischen notieren die Papiere gut 40 Prozent über dem Empfehlungskurs. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen und setzen auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.