15.07.2019 Michel Doepke

Biotech-Geheimtipp Abivax startet durch: 18% in zwei Tagen – was ist da los?

-%
ABIVAX
Trendthema

Abivax dürfte nur eingefleischten Biotech-Anlegern ein Begriff sein. Doch das Unternehmen trumpfte zuletzt mit einem positiven Newsflow auf. Unter anderem im Fokus: ABX464. „Unser Alleinstellungsmerkmal ist, dass es sich bei ABX464 um eine oral verfügbare Substanz mit einem völlig neuartigen entzündungshemmenden Wirkmechanismus handelt. Wir verfügen bereits nach Abschluss der Phase 2a über sehr vielversprechende Wirksamkeitsdaten zur Behandlung von Colitis ulcerosa. Hinzu kommt die Lage der Sicherheitsdaten: ABX464 ist sehr gut verträglich“, erklärt Abivax-Chef Prof. Hartmut Ehrlich die Besonderheit des Wirkstoffes gegenüber dem AKTIONÄR.

Doch bis die nächsten Ergebnisse in dieser Indikation vorliegen, braucht es viel Geduld. „Wir rechnen damit, dass in der Indikation Colitis ulcerosa erste Phase-2b-Daten gegen Ende 2020 vorliegen werden. Auf dieser Basis lässt sich im Anschluss eine entscheidende Phase-3-Studie initiieren“, gibt sich Prof. Ehrlich optimistisch.

Abivax

Doch Abivax fasst nicht nur chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa ins Auge. Vor Kurzem erhielt die Biotech-Hoffnung die erste Genehmigung einer Phase-2a-Studie mit ABX464 gegen Rheumatoide Arthritis. „Die Substanz hat eine Reihe von weiteren interessanten Eigenschaften. So passiert sie zum Beispiel die Blut-Hirn-Schranke. Daher könnte ABX464 auch bei neuro-entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose zum Einsatz kommen.“

Frisches Kapital eingesammelt

Auslöser für den Kurssprung in den letzten Tagen ist allerdings eine Kapitalerhöhung. Sofinnova Partners investiert zwölf Millionen Euro und zeichnet damit 1,5 Millionen neue Aktien zu 8,00 Euro zum aktuellen Marktpreis. Das ist ein enormer Vertrauensbeweis für die Forschung und Entwicklung von Abivax.

Sofinnova Partners zählt weltweit zu den führenden Life Sciences Investoren. Sofinnovas Investment zusammen mit der nachhaltigen Unterstützung unseres Gründungsaktionärs Truffle Capital ist eine starke Validierung unseres wissenschaftlichen Ansatzes und unserer Strategie, und sichert die Finanzierung des Unternehmens bis zum Ende des zweiten Quartals 2020.

Prof. Hartmut Ehrlich, CEO von Abivax

Mit dem Investment sichert sich Sofinnova Partners 12,7 Prozent an der französischen Abivax. Darüber hinaus die Biotech-Gesellschaft zugestimmt, dass der neue Investor einen Kandidaten für die Wahl zum Aufsichtsratsmitglied vorschlagen darf.

ABIVAX (WKN: A14UQC)

Abivax besitzt eine prall gefüllte Pipeline mit aussichtsreichen Wirkstoffen. An der Börse wird das Unternehmen gerade einmal mit gut 90 Millionen Euro bewertet. Im Vergleich zur US-Konkurrenz und angesichts der komfortablen Liquiditätssituation ist die Bewertung äußerst günstig. Auch charttechnisch hat sich das Bild mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie wieder merklich aufgehellt. Allerdings ist die Gesellschaft abhängig von Studienerfolgen, allen voran bei ABX464. Daher bleibt die Abivax-Aktie ein hochspekulatives Investment. Wer bereits engagiert ist, beachtet den Stopp bei 6,50 Euro.