02.02.2017 Marion Schlegel

Biofrontera: Starke News - der Biotech-Aktie gelingt der große Ausbruch

-%
Biofrontera
Trendthema

Positive News aus Europa haben zuletzt die Aktie von Biofrontera nach oben durchstarten lassen. Wie das Unternehmen mitteilte, ist die Europäische Kommission dem positiven Votum des Ausschusses für Humanarzneimittel CHMP (Committee for Medicinal Products for Human Use) der Europäischen Zulassungsbehörde EMA gefolgt: Sie hat die Erweiterung der Zulassung von Ameluz zur Behandlung von Basalzellkarzinomen erteilt. Die erweiterte Zulassung umfasst die Behandlung von superfiziellen und/oder nodulären Basalzellkarzinomen bei Erwachsenen, bei denen eine operative Entfernung aufgrund möglicher Morbidität oder wegen des unvorteilhaften kosmetischen Ergebnisses ausscheidet. Mit dem jüngsten Kursanstieg gelang der Aktie der charttechnische Ausbruch nach oben. Die nächste Hürde dürfte die 4-Euro-Marke darstellen, bevor die alten Hochs im Bereich von fünf Euro in Angriff genommen werden können.

USA kommt ins Laufen

Schlüsselprodukt des Erfolgs bei Biofrontera ist die Salbe Ameluz. Im vergangenen Jahr gelang hier ein großer Meilenstein. Am 10. Mai 2016 wurde die Photodynamische Therapie (PDT) mit Ameluz und der eigens entwickelten Lichtquelle BF-RhodoLED in den USA zugelassen. In den Staaten leben mehr als 300 Millionen Menschen. Rund ein Sechstel leidet dort unter aktinischer Keratose. Bislang ist dort mit einem Anteil von bis zu 80 Prozent die Vereisung die Behandlungsmethode der Wahl. Das Problem dabei allerdings: Die Effizienz ist gering. Ameluz kann hier klar punkten und hinterlässt zudem keine unschönen Flecken. Weiterer positiver Nebeneffekt: Es hat einen starken Hautverjüngungseffekt. Im zweiten Halbjahr 2016 ist der US-Vertriebsstart erfolgt, der sich zunächst aufgrund einiger Regularien zwar etwas schleppend gestaltete, nun aber gut vorankommt. Hier könnten in nächster Zeit ebenfalls gute News folgen.