06.02.2020 Lars Friedrich

Beyond Meat nimmt Feinschmecker-Nation ins Visier

-%
BEYOND MEAT
Trendthema

Es ist der nächste Schritt nach Europa: Nachdem Produkte von Beyond Meat in Deutschland bereits bei mehreren Händlern erhältlich waren, arbeitet der Fleischersatzhersteller nun erstmals mit einem französischen Einzelhändler zusammen. Eine positive Nachricht, die aber nicht reichen wird, um der Aktie neuen Schub zu verleihen.

Beyond Burger und die veganen Würstchen werden ab sofort in 500 Supermärkten der Casino Group verkauft, teilte Beyond Meat mit. Auch in den französischen Fast-Food-Filialen von PNY, Rosaparks und Steak 'n Shake werden Produkte von Beyond Meat angeboten.

Kooperationen mit namhaften Partnern waren zuletzt mehrfach Anlass für starke Kursbewegungen bei der Aktie von Beyond Meat. Die Expansion des US-Unternehmens in Europa erfolgt bislang allerdings in sehr kleinen Schritten. Anders als beispielsweise bei der Kooperation mit McDonald’s ist mit der Frankreich-Nachricht auch keine Fantasie auf einen Mega-Deal verbunden, der eine Neubewertung der Aktie erfordern könnte.

Nach dem rasanten Ausbruch zum Jahresanfang korrigiert die Aktie weiter. Das Volumen hat in der Korrektur immer weiter nachgelassen – eine gesunde Beruhigung. Zwischen 96 und 136 Dollar ist die Aktie aus kurzfristiger, spekulativer Sicht neutral zu werten. Langfristig traut der AKTIONÄR der Aktie deutlich höhere Kurse zu, da Beyond Meat sein starkes Wachstum fortsetzen dürfte. Die Aktie bleibt kaufenswert.

Beyond Meat (WKN: A2N7XQ)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Beyond Meat.