Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
05.04.2017 Marion Schlegel

Bayer: Übernahme-Ziel Monsanto überrascht im zweiten Quartal

-%
Bayer

Der vom Bayer-Konzern ins Visier genommene US-Agrarkonzern Monsanto hat im zweiten Quartal (per Ende Februar) ein besseres Ergebnis ausweisen können als von den Analysten erwartet. Nicht zuletzt dank besserer Geschäfte mit Mais Soja und Baumwolle gelang es Monsanto, den Gewinn um 29 Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar oder 3,19 Dollar je Aktie zu steigern. Der Umsatz legte im zweiten Quartal zwölf Prozent auf 5,07 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten im Vorfeld lediglich mit einem bereinigten Gewinn von 2,79 Dollar pro Anteilschein gerechnet bei Umsätzen von 4,73 Milliarden Dollar.

Für das Gesamtjahr zeigt sich Monsanto optimistisch. Wie der US-Konzern mitteilte, dürfte der Gewinn je Aktie im noch bis Ende August laufenden Geschäftsjahr am oberen Ende der bisher angegeben Spanne von 4,50 bis 4,90 Dollar liegen. Nach einem langen Poker hatte Bayer im September vergangenen Jahres die Rekord-Übernahme in Höhe von 66 Milliarden Dollar verkündet. Ende des Jahres erteilten die Monsanto-Aktionäre die Zustimmung zu dem Deal. Nun stehen noch die weltweiten Genehmigungen durch die Behörden aus. Mit dem Abschluss ist nicht vor Ende 2017 zu rechnen. Bayer würde durch die Übernahme zur weltweiten Nummer eins bei Saatgut und Pflanzenschutzmitteln aufsteigen. Die Aktie von Monsanto reagiert am Mittwoch mit Gewinnen auf die guten Zahlen. Kurzzeitig notierte das Papier sogar auf einem neuen Mehrjahreshoch. Auch Bayer kann leicht zulegen. Hier deckeln aber nach wie vor die Widerstände bei 108,95 und 112 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Zweiter Mega-Deal erhält grünes Licht

Einen Schritt weiter ist schon der andere große Zusammenschluss in der Branche. Der Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta und Chemchina haben von den Kartellwächtern für ihre 43 Milliarden Dollar schwere Fusion grünes Licht erhalten. Der Vollzug könnte nun im zweiten Quartal abgeschlossen werden. Auflage ist es jedoch, dass der Staatskonzern wesentliche Teile seines europäischen Geschäfts mit Pflanzenschutzmitteln und Wachstumsreglern veräußert.

So schlagen Sie den Markt wie die Hedgefonds

Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Foto: Börsenmedien AG

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es ist gar nicht so schwer, den Markt zu schlagen. Dennoch versagen nahezu alle Investmentfonds regelmäßig bei dem Versuch. Hedgefondsmanager Andreas F. Clenow nimmt seine Leser mit hinter die Kulissen der Branche, um ihnen zu zeigen, warum das so ist und wie jeder Anleger die Fonds schlagen kann. Der Schlüssel dazu: Momentum-Investing. Es ist eine von nur sehr wenigen Methoden, die erwiesenermaßen konstant den Markt schlagen. In seinem Buch präsentiert Clenow die Methoden, mit denen etablierte Hedgefonds ihre Ergebnisse erzielen. »Stocks on the Move« stellt einen rationalen Investmentansatz vor. Alle Regeln und alle Details werden erklärt, keine Frage bleibt offen.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0