Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
26.04.2022 Michel Doepke

Bayer: Top-Deal mit Ginkgo Bioworks – die Hintergründe

-%
Bayer

Bereits Ende der vergangenen Handelswoche hat das DAX-Unternehmen Bayer eine strategische Partnerschaft für Agrar-Biologika mit Ginkgo Bioworks angekündigt. Darüber hinaus soll die Technologie-Plattform von Joyn Bio – einem Joint Venture von Leaps by Bayer und der amerikanischen Biotech-Schmiede – weiterentwickelt werden.

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft übernehme Ginkgo Bioworks die Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen für landwirtschaftliche Biologika von Bayer in West Sacramento sowie die entsprechende Wirkstoffforschungs- und Lead-Optimierungsplattform, so die Leverkusener. Im Zuge dessen werde Bayer unter anderem Zugriff auf die Technologien zur Stickstofffixierung des Joint Ventures Joyn Bio erhalten. 

"Unsere Zusammenarbeit mit Ginkgo beschleunigt unsere Biologika-Pipeline. Sie kombiniert unsere Expertise in der Markteinführung zuverlässiger und wirksamer biologischer Produkte mit der Forschungskompetenz von Ginkgo in der synthetischen Biologie."

Bob Reiter, Leiter Forschung und Entwicklung der Bayer-Division Crop Science

Die Zusammenführung der beiden F&E-Plattformen bei Ginkgo Bioworks in Sacramento soll bis zum Jahresende erfolgen. Die Erforschung und Entwicklung von Biologika werde so gestärkt und die Arbeit an nachhaltigen, bahnbrechenden Technologien für die Landwirtschaft werde beschleunigt, heißt es weiter.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Synthetische Biologie ist ein absoluter Megatrend innerhalb der Biotech-Branche. Mit Ginkgo Bioworks hat Bayer eine der Top-Adressen mit im Boot. Aufgrund der weiterhin ungelösten Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten mahnt DER AKTIONÄR allerdings weiter zur Vorsicht, was ein Investment auf der Long-Seite angeht. Aktie meiden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €
Ginkgo Bioworks Holdings - $

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8