Das sind die Gewinneraktien von morgen!
27.04.2020 Michel Doepke

Bayer nach den Zahlen: Die Ersteinschätzung der Analysten

-%
Bayer

Bayer kann mit den Zahlen zum ersten Quartal 2020 punkten. Umsatz und Gewinn entwickelten sich besser als von Analysten erwartet. Konzernchef Werner Baumann hält auch an den Prognosen für 2020 fest, allerdings sind darin weiter keine Folgen der Corona-Pandemie enthalten. So interpretieren die Analysten die Ergebnisse in einer Ersteinschätzung.

Pareto Securities hat die Einstufung für Bayer nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Dank der Nachfrage wegen der Covid-19-Pandemie sowie im Agrargeschäft habe Bayer wesentlich stärker als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Dennis Berzhanin.

Auch Goldman Sachs hat die Einstufung für Bayer nach den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Die Resultate des Agrarchemie- und Pharmakonzerns seien stark ausgefallen, wenngleich ein Aufbau der Lagerbestände geholfen habe, so Analyst Keyur Parekh.

Baader Bank sieht dreistellige Kurse

Unverändert bullish: Die Baader Bank hat das Votum "Buy" mit einem Kursziel von 105 Euro für den DAX-Wert bekräftigt. Alle Sparten des Pharma- und Agrarchemiekonzerns hätten besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Montag vorliegenden Studie. Bayer zähle weiter zu seinen "Top Picks".

Neutrale Haltung von JPMorgan

JPMorgan hat die Einstufung für Bayer nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Vor allem wegen eines Bestandsaufbaus im Zuge der Covid-19-Pandemie habe der Agrarchemie- und Pharmakonzern starke Resultate präsentiert, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Ersteinschätzung. Unsicherheiten hinsichtlich des Ausblicks überkompensierten dies aber.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Zahlen zum ersten Quartal 2020 finden am Markt regen Anklang, die Bayer-Aktie legt 3,5 Prozent zu und setzt damit die Comeback-Rallye fort. Am Dienstag steigt die Hauptversammlung. Anleger sollen in den Genuss einer Dividende von 2,80 Euro kommen. Investierte Anleger bleiben an Bord, streichen die Dividende ein und setzen im Anschluss auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung in Richtung 65,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0