16.01.2019 Marion Schlegel

Bayer mit Schlappe in Frankreich – wie reagiert jetzt die Aktie?

-%
Bayer
Trendthema

Bayer darf sein Unkrautvernichtungsmittel Roundup Pro 360 in Frankreich nicht mehr vertreiben. Dies hat das Verwaltungsgericht in Lyon entschieden. Es hat dem glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittel die Zulassung entzogen. Das Gericht kam zu dem Schluss, dass die staatliche Agentur für Lebensmittelsicherheit Anses einen Fehler begangen habe, als sie dem Produkt im März 2017 die Zulassung erteilte. Im Rahmen wissenschaftlicher Studien und Tierversuchen wurde festgestellt, dass Roundup Pro 360 aufgrund seiner Zusammensetzung giftiger als Glyphosat sei und möglicherweise krebserregend für Menschen. Bayer wird nun rechtliche Möglichkeiten prüfen.

Auf die Aktie von Bayer hat die Entscheidung derweil keine Auswirkungen. Das Papier startet nahezu unverändert in den heutigen Mittwoch. Auch die Analysten präsentieren sich zuversichtlich. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Bayer trotz der jüngsten Meldung zu Roundup auf "Buy" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Ein Medienbericht, wonach dem Totalherbizid Roundup Pro 360 in Frankreich die Zulassung entzogen werde, sei negativ aber ohne bedeutende Auswirkungen, so Analyst Keyur Parekh in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Wichtiger sei indes, dass es in Kanada bezüglich des Mittels positive Signale gebe. Ähnlich sieht es auch das US-Analysehaus Bernstein Research, die die Bayer-Aktie mit „Outperform“ und einem Kursziel von 90 Euro bewerten.

DER AKTIONÄR glaubt, dass die derzeit wieder positivere Stimmung für die Aktie in der Hoffnung auf eine mögliche Aufspaltung überwiegt, und sich die Erholungsbewegung durchaus noch etwas fortsetzen könnte. Die nächste größere charttechnische Hürde wartet im Bereich von 80 Euro. Anleger sollten jedoch weiterhin die jüngsten Tiefstände genau im Blick behalten. Ein Rutsch darunter würde erneutes kurzfristiges Abwärtspotenzial bedeuten. Positionen sollten deswegen mit einem Stopp etwas unterhalb des Dezembertiefs, das bei 58,34 Euro markiert wurde, abgesichert werden.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6