7 Top-Tipps von Florian Söllner >> Chance nutzen
Foto: Börsenmedien AG
21.10.2015 Thorsten Küfner

Bayer: Kursziel gesenkt, trotzdem noch 27 Prozent Potenzial

-%
DAX

Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für die Anteilscheine des Pharma- und Agrarchemieriesen Bayer vor den anstehenden Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres von 154 auf 140 Euro gesenkt. Dies liegt aber immer noch stattliche 27 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Die Einstufung wurde von den Experten allerdings unverändert auf "Kaufen" belassen. Er erwarte einen Umsatzanstieg, aber ein niedrigeres Nettoergebnis, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Mittwoch. Die Pflanzenschutz-Sparte dürfte die Gewinnmargen belastet haben. Die Pharma-Sparte sowie der Bereich Consumer Health dürften hingegen den Umsatz angekurbelt haben.

Solide Zahlen erwartet
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Bayer vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 134 Euro belassen. Analystin Marietta Miemietz für den DAX-Konzern von einem soliden Quartal aus. Die zwei großen Unbekannten seien das China-Geschäft sowie die Frage, in welchem Ausmaß die jüngst an die Börse gegangene Kunststofftochter Covestro noch von den niedrigen Rohstoffpreisen profitiere. Beides habe Einfluss auf die Anlegerstimmung.

DAX-Titel bleibt ein Kauf
DER AKTIONÄR bleibt für Bayer positiv gestimmt. Die nach der Covestro-Abspaltung nun im Konzern verbleibenden Sparten HealthCare und CropScience weisen höhere Gewinnmargen und etwas höhere Wachstumsraten als die Chemiesparte aus. Zudem ist Bayer durch die Trennung von Covestro zukünftig weniger von konjunkturellen Schwankungen abhängig. Die Bayer-Aktie bleibt daher ein Kauf (Stopp: 98,00 Euro).

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot