20.03.2020 Michel Doepke

Bayer im Kampf gegen das Coronavirus: Malaria-Mittel sorgt für Schlagzeilen

-%
Bayer

Auf der Suche nach einem Medikament zur Behandlung des neuartigen Coronavirus rückt inzwischen auch das Bayer-Medikament Chloroquin (Resochin) in den Fokus. Wie das Manager Magazin (MM) berichtet, wolle der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern das Malaria-Mittel  nach Deutschland und in die USA liefern. Die Bayer-Aktie springt an.

Bayer führe demnach Gespräche mit dem Bundesgesundheitsministerium, um das Medikament nach Deutschland zu importieren. Das MM zitiert Gesundheitsminister Jens Spahn gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass die Bundesrepublik größere Mengen des Mittels bei Bayer reserviert habe. Auch mit den Behörden in den USA gebe es ähnliche Gespräche. Hier sei die Rede davon, dass Bayer eine größere Menge des Mittels spenden will, berichtet MM.

US-Präsident Donald Trump macht sich in jedem Fall für eine schnelle Zulassung des Bayer-Mittels in den USA stark. 

Apotheke adhoc berichtete bereits Ende Februar über das Malariamittel im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus. Chloroquin habe sich in einer chinesischen klinischen Studie als wirksam gegen SARS-CoV-2 gezeigt, hieß es. Der Arzneistoff Chloroquin wurde laut dem Bericht über 60 Jahre lang von Bayer unter dem Namen Resochin vertrieben.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Bayer-Aktie konnte sich in den letzten Handelstagen stabilisieren. Stützend wirkt sich der Newsflow rund um das Malaria-Mittel Chloroquin aus. Ausnahmslos mutige Anleger gehen eine Trading-Position auf den DAX-Wert ein. Die Position sollte mit einem Stopp knapp unterhalb des Mehrjahrestiefs bei 44,86 Euro (auf Xetra) abgesichert werden.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6