Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
16.03.2020 Michel Doepke

Bayer-Aktie setzt Talfahrt fort: Jetzt 60 Prozent Potenzial?

-%
Bayer
Trendthema

Das Wall Street Journal (WSJ) hat vor Kurzem berichtet, dass sich Bayer mit sechs Anwaltskanzleien, die im Auftrag Zehntausender Kläger verhandelten, auf einen Vergleichsentwurf geeinigt habe. Der Kompromiss sehe eine Zahlung in der Größenordnung von zehn Milliarden Dollar vor. Im schwachen Marktumfeld verpufft die Meldung völlig, dennoch rät Goldman Sachs unverändert zum Kauf.

Feinberg meldet sich zu Wort

Bayer hat den erfahrenen Mediator Kenneth (Ken) Feinberg bestellt, um eine Lösung der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in die Wege zu leiten. Gegenüber der FAZ bezog der Staranwalt zu den neuesten Gerüchten über eine baldige Einigung Stellung. Demnach sei es „verfrüht“, von einer Einigung zwischen Bayer und Klägeranwälten zu sprechen. Den Bericht im WSJ habe er als "lächerlich" bezeichnet.

Laut der FAZ deutete er jedoch auch an, dass die beiden Parteien sich näherkommen und fügte hinzu, er könne in zehn Tagen womöglich mehr sagen.

Goldman senkt Kursziel

Zum Beginn in die neue Handelswoche erhält die Bayer-Aktie eine Kaufempfehlung. Die US-Investmentbank Goldman Sachs rät unverändert zum Kauf, das Kursziel wird indes um einen auf 76 Euro reduziert. Das entspricht ausgehend vom aktuellen Kursniveau rund 60 Prozent Potenzial.

Bayer (WKN: BAY001)

Eine schnelle und vor allem bezahlbare Lösung in der Causa Glyphosat dürften Markt und Anleger begrüßen. Dennoch dominiert unverändert das Coronavirus das Börsengeschehen. Dem kann sich auch die Bayer-Aktie nicht entziehen. Zum Wochenbeginn droht der DAX-Wert wieder in Richtung Mehrjahrestief zu rutschen, Anleger bleiben vorerst an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6