Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Börsenmedien AG
06.10.2015 Thorsten Küfner

Bayer: Es ist vollbracht – Covestro mit gutem Börsenstart

-%
DAX

Der Bayer-Kunststofftochter Covestro ist heute ein versöhnliches Börsendebüt in Frankfurt gelungen. Mit 26,00 Euro je Aktie übertrafen die Leverkusener den auf 24 Euro festgelegten Ausgabepreis deutlich. Noch am Donnerstag musste Bayer den geplanten Börsenstart wegen des eingetrübten Marktumfelds noch um vier Tage verschieben.

Die zunächst anvisierte Preisspanne von bis zu 35,50 Euro wurde drastisch auf 21,50 bis 24,50 Euro gesenkt. Das Emissionsvolumen schrumpfte so um eine Milliarde auf 1,5 Milliarden Euro. Der Börsengang ist Teil eines großangelegten Umbaus bei Bayer. Der DAX-Konzern will sich künftig auf das Gesundheits- und Agrarchemiegeschäft konzentrieren. Der neue Kunststoffspezialist Covestro - bis vor kurzem noch bekannt als Bayer MaterialScience - stellt unter anderem Grundstoffe für Schaumstoffe sowie den Kunststoff Polycarbonat her. Aber auch Vorprodukte für Lacke, Beschichtungen und Klebstoffe gehören zum Programm. Im vergangenen Jahr setzte Covestro mit weltweit mehr als 16.000 Mitarbeitern rund 11,7 Milliarden Euro um.

Der Chef ist zufrieden

Covestro-Finanzchef Frank Lutz zeigte sich dennoch zufrieden: "Der Eröffnungskurs zeigt, dass Interesse da ist", sagte er in Frankfurt. Ein so schwieriges Marktumfeld sei zu Beginn nicht zu erwarten gewesen. Neben Konjunktursorgen in China hatte zuletzt der VW-Skandal um manipulierte Abgastests die Stimmung an der Börse stark belastet.

Mehr in der aktuellen Ausgabe
Warum Bayer-Aktionäre von der Abspaltung der Kunststofftochter profitieren dürften sowie eine konkrete Einschätzung aller anderen 29 DAX-Titel, lesen Sie im aktuellen Heft. Hier bequem als ePaper erhältlich.
(Mt Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8