7 Kaufchancen vor der Trendwende >> zum Magazin
Foto: Börsenmedien AG
14.10.2017 Marion Schlegel

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

-%
BASF

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell lukrativen Deals am Freitag nach Bekanntwerden der Meldung leichte Zugewinne verzeichnen können. Aber auch BASF geht als Gewinner aus dem Deal. Strategisch war dies ein guter Schritt für den Chemiekonzern.

BASF müsse einen "saftigen" Preis zahlen, schrieb Knud Hinkel von der Equinet Bank in einer ersten Einschätzung zu dem Deal. Die zu zahlenden 5,9 Milliarden Euro entsprächen dem 4,5-Fachen des Umsatzes, den Bayer im vergangenen Jahr mit diesem Geschäft erzielt habe. Strategisch sei die Transaktion aber sinnvoll. Denn nun könnten die Ludwigshafener ihr Pestizidgeschäft, in dem sie bereits zu den Marktführern zählten, mit dem Saatgutgeschäft zusammenführen.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Aktie des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer auf "Outperform" mit einem Kursziel von 129 Euro belassen. Der Verkauf von Saatgut- und Pflanzenschutzaktivitäten an die BASF gehöre wohl zu den wettbewerbsrechtlichen Auflagen für die Übernahme von Monsanto, so die Analysten. Sie betonten aber auch die Chancen für BASF: Für BASF sei der Zukauf die letzte Möglichkeit gewesen, im Saatgutgeschäft in ausreichender Größe Fuß zu fassen.

Auch Markus Mayer von der Bank Baader Helvea sieht das Ganze als „Win-Win-Deal“ für beide Parteien. Allerdings bewertete er die Übernahme-Prämie mit Blick auf vergleichbare Transaktionen in der Agrarbranche als eher niedriger. Er bestätigte seine Kaufempfehlung für die BASF-Aktie.

DER AKTIONÄR favorisiert von den beiden Werten weiterhin klar die Aktie von BASF. Nachdem der Titel zuletzt etwas heiß gelaufen ist, ist BASF zuletzt in eine Konsolidierung übergegangen. Die aktuelle Korrekturphase können Anleger zum Einstieg nutzen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €
Bayer - €
Bayer ADR - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8