Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
31.10.2015 Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: Starke Zahlen? Das sagen die Experten

-%
DAX

Am Donnerstag hat der Pharma- und Agrarchemiehersteller Bayer seine Quartalszahlen präsentiert. Diese kamen am Markt gut an, auch wenn bei einem der solidesten deutschen Börsentitel die Überraschungen wieder einmal ausblieben. Inzwischen haben auch einige Analysten die Ergebnisse kommentiert.

Die meisten Experten sind nach wie vor bullish für Bayer. So hat beispielsweise das Analysehaus Independent Research das Kursziel von 140 auf 148 Euro angehoben und die Einstufung auf „Kaufen“ belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) sei deutlich besser als von ihm erwartet ausgefallen, so Analyst Bernhard Weininge. Er erhöhte seine Gewinnprognosen für die Jahre 2015 und 2016.

Auch Aaron Gal von Bernstein Research sieht weiteres Potenzial bei Bayer. Der Experte hat den fairen Wert bei 152 Euro bestätigt und stuft die Aktie auf „Outperform“ ein. Insgesamt biete der Pharma- und Chemiekonzern ein solides Wachstum, das auf einem diversifizierten Portfolio basiere. Während die Tochter Covestro sowie das Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln positiv überrascht hätten, habe die Gesundheitssparte aber etwas enttäuscht.

HSBC stuft ab

Im Gegensatz zu seinen Kollegen zeigt sich HSBC-Analyst Stephen McGarry weniger optimistisch. Er habe trotz solider Quartalsresultate seine langfristigen Schätzungen für den Blutverdünner Xarelto und andere Medikamente sowie für die Kunststofftochter Covestro und die Agrochemiesparte gesenkt, so der Experte. Zudem sei er nun generell skeptischer für die Branche. McGarry hat Bayer entsprechend von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft und das Kursziel von 161 auf 138 Euro gesenkt.

Mehr im aktuellen Heft

Mehr zur Aktie von Bayer sowie eine konkrete Einschätzung aller anderen 29 DAX-Titel finden Sie in der neuen Ausgabe 46/2015. Hier schon jetzt bequem als ePaper erhältlich.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8