DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Börsenmedien AG
13.03.2014 Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: Hier droht Gefahr!

-%
DAX

Die Aktie des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer ist im schwachen Marktumfeld der letzten Tage deutlich unter Druck geraten. Inzwischen notiert der DAX-Titel nur noch knapp oberhalb der massiven Unterstützung bei 95 Euro. Die Analysten sind derweil überzeugt davon, dass die vom Management geäußerte Zuversicht für das mittelfristige Wachstum begründet ist.

Die US-Bank JPMorgan hat ihr Votum für Bayer auf „Overweight“ belassen und das Kursziel von 120 Euro bestätigt. Das in Aussicht gestellte Wachstumspotenzial der Sparten Pharma und CropScience deute darauf hin, dass die Unternehmensziele noch Luft nach oben hätten.

Auch Analystin Amy Walker von Morgan Stanley fand den Kapitalmarkttag des DAX-Konzerns vertrauensbildend. Das Kursziel von 99 Euro hat sie bei einer Halteempfehlung bestätigt. Die Kernbotschaft des Unternehmens sei jedoch, dass steigende Margen auf Kosten eines nachhaltigen Umsatzwachstums gehen würden.

Brenzlige Lage

Charttechnisch ist die Lage bei der Pharmaaktie derzeit ziemlich angespannt. Durch die Verluste der letzten Tage notiert Bayer nur noch knapp oberhalb der massiven Unterstützung bei 95 Euro. Sollte diese nicht halten, könnte der Kurs weiter bis in den Bereich von 90 Euro fallen. Gelingt jedoch die Wende, rücken dreistellige Kurse schnell wieder ins Visier der Bullen.

Foto: Börsenmedien AG

Attraktives Investment

DER AKTIONÄR ist nach wie vor von den Aussichten von Bayer überzeugt. Der Konzern bleibt einer der attraktivsten in der Chemiebranche und hat auch langfristig weiteres Wachstumspotenzial. Schwache Tage sind Kauftage. Das Kursziel liegt bei 115 Euro. Ein Stopp bei 83 Euro sichert die Position ab.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8