++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
01.10.2015 Thorsten Küfner

BASF: Neu im „10-Prozent-Plus-Depot“ – Deutsche Bank sieht 33 Prozent Aufwärtspotenzial

-%
DAX

Gestern wurde im Rahmen des „10-Prozent-Plus-Depots“ eine erste Position bei den Papieren des Chemieriesen BASF gekauft. Nach einem deutlichen Plus am Mittwoch kann der DAX-Titel auch im vorbörslichen Handel wieder deutlich zulegen, verfügt nach Ansicht der Experten der Deutschen Bank aber immer noch über erhebliches Potenzial.

Denn die Deutsche Bank hat das Kursziel für die BASF-Aktie nach einem Kapitalmarkttag zwar von 97 auf 92 Euro gesenkt, dies liegt aber immer noch 33 Prozent über dem aktuellen Kursniveau. Zudem wurde die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Tim Jones begründete seien Kurszielsenkung damit, dass die Veranstaltung Investoren erneut verdeutlicht habe, dass das Konjunkturumfeld wohl schwierig bleiben werde. Dennoch sollte der Chemiekonzern den Gewinn weiter steigern können, etwa durch Kostensenkungen. Der Experte kürzte gleichwohl seine Gewinnschätzungen je Aktie um zwei bis fünf Prozent.

Qualität zum kleinen Preis
Fundamental betrachtet ist die BASF-Aktie ein klarer Kauf. Der Konzern glänzt mit einer breiten Produktpalette, einer starken Marktstellung in zahlreiche attraktiven Märkten, einem starken Management und einer soliden Bilanz. Die Bewertung dieses Top-Unternehmens ist mit einem KGV von 12 und einer Dividendenrendite von 4,2 Prozent derzeit sehr günstig. Wie man die BASF-Titel am geschicktesten tradet, erfahren Sie weiterhin im Rahmen des „10-Prozent-Plus-Depots“.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0