100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
17.08.2020 Marion Schlegel

BASF-Konkurrent Covestro: Aktie gibt kräftig Gas – gelingt doch der DAX-Verbleib?

-%
Covestro

Der Kunststoff-Spezialist Covestro blickt angesichts einer Nachfrageerholung optimistisch in die Zukunft. Die Aussichten seien deutlich besser als noch vor vier bis sechs Wochen erwartet, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) könnte daher im dritten Quartal 350 Millionen Euro erreichen, nach 425 Millionen ein Jahr zuvor. Das wäre deutlich mehr als Analysten aktuell im Durchschnitt erwarten. Die Covestro-Aktien legten bis zum Montagnachmittag mehr als drei Prozent zu auf 38,58 Euro. Damit ist Covestro hinter Infineon der zweitstärkste DAX-Wert des Tages.

Covestro (WKN: 606214)

Laut dem Covestro-Sprecher erholt sich die Nachfrage über alle Branchen hinweg: Elektro, Bau, Medizintechnik, aber auch in der Autoindustrie zeichne sich eine wieder bessere Entwicklung ab. Die Verkaufsmengen des Konzerns im Juli hätten bereits auf dem Vorjahreswert gelegen und die Entwicklung scheine sich im August fortzusetzen.

Im zweiten Quartal hatten noch alle drei Sparten des Konzerns unter Druck gestanden. Das Geschäft mit Vorprodukten für Hart- und Weichschäume (PUR, Polyurethane), die etwa in Autositzen, Stühlen oder auch als Dämmstoffe eingesetzt werden, hatte dabei eine schwache Nachfrage der Autobranche sowie der Möbel- und Holzverarbeitungsindustrie zu spüren bekommen. Das gilt auch für das kleinste Segment CAS rund um Vorprodukte für Lacke, Rohstoffe für Kleber und Spezialanwendungen. Die Autoflaute hatte aber auch der Polycarbonat-Sparte zugesetzt, die harte Kunststoffe etwa für den Autobau, aber auch für die Elektroindustrie und viele andere Branchen herstellt.

Mit dem heutigen Kursplus ist der Aktie von Covestro der Sprung über den wichtigen Widerstand im Bereich von 38 Euro gelungen. Seit dem Corona-Crashtief im März summieren sich die Kursgewinne mittlerweile auf mehr als 60 Prozent. Bei einer Fortsetzung der zuletzt guten Kursentwicklung könnte Covestro sogar noch den Verbleib im DAX schaffen. Denn: nach dem Kursrutsch der letzten beiden Jahre droht im September laut Experten der Abstieg aus der ersten deutschen Börsenliga. Investierte Anleger bleiben dabei, sichern sich aber mit einem Stopp bei 32 Euro nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)