23.06.2017 Markus Bußler

Barrick Gold: Mega-Projekt mit Problemen

-%
Barrick Gold
Trendthema

Etwas überraschend gab der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold gemeinsam mit seinem Joint-Venture-Partner Novagold eine Presseerklärung heraus. Demnach prüft man, ob das riesige Donlin-Projekt in Alaska kostengünstiger umgesetzt werden kann. Dazu wird ein neues Bohrprogramm aufgelegt.

Donlin ist eines der größten Goldprojekte überhaupt. 39 Millionen Unzen Gold lagern dort mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 2,2 Gramm je Tonne. Das Projekt soll, einmal in Produktion, jährlich 1,1 Millionen Unzen Gold produzieren. Das Minenleben liegt bei 27 Jahren. Doch von der Produktion ist das Projekt noch einige Jahre entfernt. Das große Problem: Die Projektkosten liegen bei rund 6,0 Milliarden Dollar. Und an eine solche Summe traut sich derzeit kein Konzern heran. Jetzt nehmen Barrick und Novagold gemeinsam acht Millionen Dollar in die Hand, um ein neues Bohrprogramm zu starten. Das Ziel ist, das Projekt wirtschaftlicher zu machen.

Natürlich ist es denkbar, dass man das Projekt verkleinert und so die Baukosten senkt. Doch angesichts eines Goldpreises von 1.260 Dollar sollte sich niemand der Illusion hingeben, dass Donlin eine realistische Chance hat, verwirklicht zu werden. Das Projekt wird bei nachhaltigen Preisen jenseits der Marke von 1.800 bis 2.000 Dollar interessant werden. Vorher ist das Projekt interessant auf dem Papier – aber nicht in der Realität.