28.01.2019 Markus Bußler

Barrick Gold im Übernahmefieber (Teil 4)

-%
Barrick Gold
Trendthema

Die Ankündigung rüttelt die Branche wach: Mark Bristow, neuer CEO von Barrick Gold, sagte Anfang des Jahres, Barrick benötige mehr Assets in Kanada. Das hat nicht nur einen patriotischen Hintergrund, sondern hat auch damit zu tun, dass Barrick eine Menge Verlustvorträge geltend machen könnte in Kanada. Aber mit nur einer Mine ist das schwierig.

Die Branche rätselt: Welche Aktien passen in das Beuteschema von Barrick Gold. Klar ist: Barrick sucht nach Assets mit 200.000 bis 500.000 Unzen Jahresproduktion über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren. Es gibt nicht viele Projekte, die in dieses Beuteschema passen. Der Aktionär gibt einen Überblick, welche Aktien Barrick ins Visier nehmen könnte.

Osisko Mining: Hier entsteht etwas Großes

Die Enttäuschung war groß, als Osisko Mining (A2AMF5) seine erste Ressource für das Windfall-Projekt vorlegte und die Aktie ging zunächst auf Talfahrt. Doch was heißt Enttäuschung? Letztlich ist das Jammern auf hohem Niveau. Immerhin konnte Osisko ad hoc 754.000 Unzen in der Kategorie „indicated“ und weitere 2,37 Millionen Unzen in der Kategorie „inferred“ vorweisen. Und das ist für ein Projekt in Kanada alles andere als enttäuschend. Die Enttäuschung kam wohl eher daher, dass hinter vorgehaltener Hand von bis zu fünf Millionen Unzen gesprochen wurde.

Diese fünf Millionen oder mehr Unzen liegen höchstwahrscheinlich auch im Boden. Doch es wird noch ein wenig dauern – und einige Tausend Meter an Bohrungen erfordern –, diese auch nachzuweisen. Doch dass man in der Branche anders denkt als mancher Fondsmanager, zeigt der Einstieg von Kirkland Lake Gold bei Osisko Mining. Mit Kirkland Lake und Osisko Gold Royalties hat Osisko Mining nun zwei finanzkräftige Großaktionäre. Und auf dem Windfall-Projekt könnte durchaus einer der größten Goldproduzenten in Kanada entstehen. Noch ist es zu früh, über die genaue Größe einer künftigen Mine und ihre Wirtschaftlichkeit nachzudenken. Zwar gibt es eine PEA, die von einer durchschnittlichen Produktion von 218.000 Unzen über einen Zeitraum von 8,1 Jahren spricht. Doch wie gesagt: Eine größere Ressource dürfte die Wirtschaftlichkeit und auch Größe des Projekts noch deutlich positiv beeinflussen.

Barrick dürfte sich Projekte wie Windfall genau ansehen. Die Expertise, ein solches Projekt selbst zu entwickeln und später nach den eigenen Vorstellungen in Produktion zu bringen, ist vorhanden. 200.000 Unzen jährliche Produktion sind für Barrick sicherlich auf Anhieb etwas zu klein. Doch hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Aber wie gesagt: Barrick dürfte mit seinem potenziellen Interesse an Osisko Mining nicht allein sein. Auch Kirkland Lake Gold dürfte mit Interesse verfolgen, wie sich das Projekt weiterentwickelt, und könnte zu gegebener Zeit ein Gebot abgeben. Aktuell ist es wohl noch etwas zu früh dafür.