06.03.2019 Markus Bußler

Barrick Gold: Die Wende?

-%
Barrick Gold
Trendthema

Die vergangenen Wochen standen bei den Goldproduzenten ganz im Zeichen der großen Übernahmen. Erst riss sich Barrick Randgold unter den Nagel, dann will Newmont Goldcorp übernehmen und plötzlich gab Barrick ein feindliches Übernahmeangebot für Newmont ab. Doch jetzt gibt es eine neue Entwicklung, die diese Übernahme hinfällig machen könnte.

Die Verantwortlichen von Barrick Gold und Newmont Mining haben sich jetzt zu Gesprächen getroffen – dabei geht es aber nicht etwa um eine Übernahme, sondern vielmehr darum, ob es in Nevada zu einem Joint Venture zwischen den beiden großen Goldproduzenten kommen könnte. Von Barrick Gold kamen zuletzt unterschiedliche Signale. Mark Bristow erklärte, um die vollen Synergien ausschöpfen zu können, wäre eine Übernahme ideal. Er schien dann jedoch auch einem Joint-Venture gegenüber nicht abgeneigt, zumindest dann, wenn Barrick die Führung des Joint-Ventures übernehmen würde. „Wir können das effektiver als Newmont“, war sein Statement.

Die ersten Gespräche mit Blick auf ein Joint Venture zwischen Barricks CEO Mark Bristow und Newmonts CEO Gary Goldberg seien „konstruktiv“ verlaufen, teilte Tom Palmer, COO von Newmont Mining, der Financial Times mit. Wie genau ein Joint Venture jedoch aussehen könnte, dazu gibt es noch keine Verlautbarung. Newmont hatte ins Gespräch gebracht, dass Barrick einen Anteil von 55 Prozent und Newmont einen von 45 Prozent haben könnte. Bristow hatte einen solchen Vorschlag unlängst noch zurückgewiesen, da das den Wert der Assets von Barrick in Nevada nicht ausreichend reflektieren würde.

Es gibt Analysten, die glauben, Newmont treibe die Gespräche nur deshalb voran, um die Aufmerksamkeit von Barrick von der feindlichen Übernahme zu nehmen und so selbst mehr Zeit für die Übernahme von Goldcorp zu gewinnen. So oder so, der Konsolidierungsdruck im Sektor hält weiter an. Das dürfte bald auch die Werte der zweiten Reihe erfassen. Und dort dürften die Übernahmen nicht ohne Aufpreis von statten gehen. Hier dürften deutlich höhere Gewinne winken. Anleger, die sich jetzt positionieren wollen, haben die Möglichkeit, Goldfolio 13 Wochen lang für nur 49 Euro zu testen. Dort erfahren Anleger, auf welche Junior-Unternehmen sie setzen sollen, um von der Übernahmewelle zu profitieren. Alle Details: www.goldfolio.de