Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Deutsche Bank
12.08.2019 Leon Müller

Bank run bei Deutsche Bank- und Commerzbank-Aktie

-%
Deutsche Bank

Sie fallen. Die Aktien von Commerzbank und Deutsche Bank sinken auf neue Tiefstände. Es ist ein bank run der anderen Art: Statt Geld an den Schaltern abzuholen wie bei einem Bankenansturm üblich, werfen Anteilseigner der beiden großen deutschen Banken ihre Aktien auf den Markt. Sie zählen zu den schwächsten Werten in DAX und MDAX. Und es gibt Grund zur Sorge, dass sich der Trend beschleunigen könnte.

Die Stimmung ist schlecht. Bei Bankaktien im Allgemeinen – der Stoxx Europe 600 Banks rangiert an letzter Stelle im Branchentableau – und den deutschen im Besonderen: Die Aktie der Commerzbank notiert auf dem tiefsten Stand aller Zeiten. Die Aktie der Deutschen Bank trennen nur noch wenige Cent von ebenjenem.

Belastungsprobe für Commerzbank-Aktionäre

Neben allgemeinen Marktrisiken, die Anleger aus den beiden Titeln treiben, kommt bei der Commerzbank eine ernstzunehmende Sorge hinzu: Der Bund könnte seine 195 Millionen Commerzbank-Papiere verkaufen.

Commerzbank (WKN: CBK100)

DER AKTIONÄR hat vor einem weiteren Kursverfall beider Aktien rechtzeitig gewarnt. Sie sind auch heute, auf dem weiter ermäßigten Niveau, kein Kauf. Im Gegenteil, Anleger sollten Abstand von einem Investment nehmen.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0