8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
20.04.2015 Thorsten Küfner

Bank of Ireland: Goldman hebt den Daumen

-%
DAX

Auch die Aktie der Bank of Ireland geriet in der vergangenen Handelswoche deutlich unter Druck. Der Start in die neue Börsenwoche fällt aktuell eher mäßig aus, allerdings gibt es eine gute Nachricht für die Anteilseigner des größten irischen Kreditinstituts: Denn Goldman Sachs hat die Aktie heraufgestuft.

So lautet das Anlagevotum von Goldman-Sachs-Analyst Pawel Dziedzic nun „Neutral“. Zuvor hatte der Experte die Titel der Bank of Ireland mit „Sell“ eingestuft. Den fairen Wert sieht er nun bei 0,37 Euro. Bei seiner letzten Studie bezifferte er den fairen Wert lediglich auf 0,29 Euro. Derzeit raten sechs der 20 Analysten, die sich regelmäßig mit der Aktie der Bank of Ireland befassen, zum Kauf. Acht Experten stufen die Papiere mit Halten ein, sechs empfehlen den Ausstieg. Das durchschnittliche Kursziel beläuft sich aktuell auf 0,34 Euro.

Keine Eile
Wer bei der Aktie der Bank of Ireland investiert ist, sollte dabeibleiben und den nachgezogenen Stopp bei 0,28 Euro beachten. Nicht investierte Anleger sollten vor einem Einstieg noch abwarten, ob die wichtige Unterstützungen im Bereich der Marke von 0,35 Euro verteidigt werden können.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0