100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
13.03.2020 Fabian Strebin

Bank-Aktien: Talfahrt ohne Ende?

-%
Commerzbank

Die deutschen Großbanken feierten Anfang des Jahres ein Comeback. Doch jetzt hat sich die Lage dramatisch geändert.

Die Kursbewegungen bei den deutschen Bank-­Aktien erinnern an die Finanzkrise: Am Montag stürzten die Papiere von Deutsche Bank und Commerzbank um mehr als zehn Prozent ab. Am Dienstag ging es um fast denselben Wert wieder nach oben, im Tagesverlauf wurden die Gewinne teilweise jedoch wieder abgegeben. Wie stark das Coronavirus die Banken trifft, ist schwer abzuschätzen. Die Regierungen reagieren bisher schnell – nicht nur in Deutschland: Die EU hat ein Hilfspaket von 25 Milliarden Euro geschnürt, um unter anderem kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) zu unterstützen. In den USA werden Steuersenkungen im Volumen von 300 Milliarden Dollar diskutiert. Und im Vorfeld der EZB-Sitzung am Donnerstag wurden eine Senkung des Einlagesatzes für Banken und neue langfristige Kredite erwartet.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0