28.07.2014 Thorsten Küfner

Banco Espirito Santo: Endlich wieder gute Nachrichten

-%
DAX
Trendthema

Nachdem in den vergangenen Wochen meist eine Negativ-Schlagzeile die nächste Jagte, gibt es für die Banco Espirito Santo (BES) nun wieder einmal eine gute Nachricht: Die US-Ratingagentur Moody`s hat die Kreditwürdigkeit Portugals hochgestuft. Die Bonität für das Land, das vor Kurzem den europäischen Rettungsfonds verlassen hat, wurde nun auf „Ba1“ erhöht. Der Ausblick wurde als „stabil“ bezeichnet. Moody`s lobte, dass der Staat seine Konsolidierungskurs trotz der jüngsten Turbulenzen um die Grupo Espirito Santo (GES) fortführt, er sich wieder über den Kapitalmarkt finanzieren kann und mittlerweile wieder über „erhebliche Cash-Reserven“ verfüge.
Wird die Kreditwürdigkeit Portugals erneut um eine Stufe angehoben, würde das westeuropäische Land den „Ramschstatus“ verlassen. Dies wäre auch für portugiesische Unternehmen wie etwa die Banco Espirito Santo sehr positiv zu werten. Schließlich dürften sich durch ein höheres Rating Portugals auch deren Refinanzierungskosten reduzieren.

Mutige greifen zu

Die Aktie der BES bleibt angesichts der enorm günstigen Bewertung mit einem 2015er-KGV von 6 und einem KBV von 3 für mutige, langfristig orientierte Anleger ein Kauf. Der Stopp sollte bei 0,33 Euro belassen werden. Für konservative Anleger bleibt das Papier allerdings nach wie vor ein zu heißes Eisen.